Internationales Lernen

Für unsere Seminare nehmen Impulse von unseren Mitgliedern in Afrika und Asien auf, wir setzen uns für den interreligiösen Dialog ein, wir vernetzen und bilden Menschen und wir reflektieren internationale Bildungsansätze und entwickeln diese weiter. Unsere vielfältigen (und nicht alltäglichen) Sprachkurse runden unser Seminarprogramm ab.

Kontakt

Photo of Elke  Patalla
Elke Patalla
Bildungszentrum Wuppertal
Missionsstraße 9 42285 Wuppertal
Tel.: 0202 89004-831
Fax: 0202 89004-805
E-Mail
Photo of Thea  Hummel
Thea Hummel
Bildungszentrum Wuppertal
Missionsstraße 9 42285 Wuppertal
Tel.: Tel.: 0202 89004-830
Fax: Fax: 0202 89004-805
E-Mail
Photo of Malte  Hausmann
Malte Hausmann
Bildungszentrum Bethel
Grete-Reich-Weg 9 33617 Bielefeld
Tel.: 0521 144-4525
Fax: 0521 144-4529
E-Mail

zum Herunterladen

Das gemeinsame Jahresprogramm unserer Bildungszentren 2017 ist hier herunterladbar.

Unsere Seminare 2017

Unsere Veranstaltungen sind Angebote im Sinne des 1. Weiterbildungsgesetzes NRW. Wir sind Mitglied im Evangelischen Erwachsenenbildungswerk Nordrhein e.V., dem Trägerverein einer nach § 14 des 1. Weiterbildungsgesetzes in Nordrhein Westfalen (WbG NRW in der Neufassung vom 14. April 2000) anerkannten Einrichtung der Weiterbildung, bei der die Verantwortung für die Planung und Durchführung der von uns angebotenen Weiterbildungsveranstaltungen liegt.

September

  • Länderseminar Botsuana (02.09.2017)

    Wo steht man sich näher als in einer Partnerschaft? Deshalb gibt es unser Partnerschaftsnetz mit über 100 Partnerschaften zwischen deutschen, afrikanischen und asiatischen Kirchengemeinden und Kirchenkreisen. Durch gegenseitige Unterstützung, regelmäßige Kontakte und Besuche haben viele dieser Partnerschaften zum Teil über 30 Jahre enge Beziehungen zwischen Ländern und Kontinenten aufgebaut. In persönlichen Begegnungen erfahren Menschen dabei, was es bedeutet, wenn man von der Kirche als weltweiter Gemeinschaft spricht. Partnerschaften bereichern durch neue Blickweisen. In den Seminaren werden aktuelle Themen aus Kirche, Gesellschaft, Politik und Wirtschaft aufgenommen und vor dem Hintergrund der jeweiligen Partnerschaften analysiert. Die politische Lobby- und Advocacy–Arbeit der Kirchen und Partnerschaftsgruppen wird unterstützt und gefördert. So werden die Seminare auch zum Austauschforum für alle Interessierten.

    Termin

    02. September 2017

    Ort

    Braunfels

    Kosten

    Bitte erfragen.

    Ermäßigungen für junge Erwachsene möglich.

    Leitung

    Frauke Bürgers, CMLS, Beauftragte für Partnerschaften in der Deutschen Region der VEM
    Uli Baege, Abteilung Afrika, VEM
    Kristina Neubauer, Abteilung Asien, VEM
    weitere Mitarbeitende aus GMÖ, EKiR und MÖWe, EKvW

    Online anmelden

  • Interkulturelle und interreligiöse Handlungskompetenz (19.-23.09.2017)

    Ökumenewoche für Vikarinnen und Vikare

    Unsere Gesellschaft wird immer stärker davon bestimmt, dass Menschen unterschiedlicher Herkunft und Kultur, verschiedener Konfession oder Religionszugehörigkeit zusammen leben. Für die Kirche ergeben sich daraus ungewohnte Herausforderungen und neue Aufgaben. Sie kann dabei auf die Erfahrungen ökumenischer und interreligiöser Arbeit vor Ort und in der weltweiten ökumenischen Bewegung sowie auf das internationale VEM-Netzwerk kirchlicher Partnerschaften zurückgreifen. Auf diesem Hintergrund werden Vikarinnen und Vikare in der Ökumenewoche an vielfältige Fragestellungen herangeführt, um ihre eigene Handlungskompetenz zu erweitern. Folgende Themen gehören zum festen Bestandteil der Vikarskurse: Interkulturelle Kommunikation, Impulse der ökumenischen Bewegung, Mission und Kolonialismus, ökumenische Spiritualität, internationale kirchliche Partnerschaften, Theologie der Religionen, christlich-muslimischer Dialog, inner-evangelische und evangelisch-katholische Ökumene, Training in ökumenischer Auskunftsfähigkeit.

    Zielgruppe

    Vikarinnen und Vikare im Rahmen der Ausbildung

    Termin

    19. - 23. September 2017

    Leitung

    Dr. h.c. Peter Bukowski, Seminar für pastorale Aus- und Fortbildung (Wuppertal)
    Dr. Ipyana Mwamugobole, CMLS
    Friedrich Tometten, CMLS

    Ort

    Seminar für pastorale Aus- und Fortbildung (ThZW), Wuppertal, www.thzw.de


  • Rückkehrendenkurs für Nord-Süd-Freiwillige 2016/2017 (11.-15.09.2017)

    Seit über 30 Jahren entsendet die VEM junge Erwachsene aus Deutschland in ihre Mitgliedskirchen in Afrika und Asien, wo sie in Kindergärten, Schulen, Waisenhäusern oder Gesundheitseinrichtungen mitarbeiten und am Gemeindeleben teilnehmen. Der Freiwilligendienst der VEM wird gefördert durch das „weltwärts“-Programm des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Die VEM legt Wert auf eine umfassende Vorbereitung und Betreuung. Nach einem Informations- und Auswahlseminar finden eine Einführung in weltweite entwicklungspolitische Zusammenhänge sowie ein umfangreicher Ausreisekurs statt. Während des Auslandsaufenthaltes gibt es ein Zwischenseminar vor Ort. Wieder in Deutschland werden die Erfahrungen in einem Rückkehrendenseminar reflektiert. Inhalte der begleitenden Seminare sind u.a.:
    - interkulturelle Kommunikation und Kompetenz
    - Rassismus-Sensibilisierung
    - Strategien zur Konfliktlösung
    - Gesundheitsvorsorge
    - weltwirtschaftliche Zusammenhänge
    - die eigene Rolle und Erfahrungen
    - HIV und Aids-Aufklärung

    Termin

    11. - 15. September 2017

    Zielgruppe

    Junge, sozial engagierte Erwachsene mit Interesse an interkulturellen (Glaubens)- Erfahrungen

    Leitung

    Rhoda Lynn Gregorio, Referentin für das Nord-Süd-Freiwilligenprogramm,VEM

    Ort

    Auf Dem Heiligen Berg | Tagungshaus, Wuppertal

    Kosten

    Die Kosten für alle Seminare werden vollständig von der VEM übernommen. Die Erstattung beinhaltet für die Freiwilligen auch die Fahrtkosten (ausgenommen Info- und Auswahlseminar).

  • Zwischenseminar für Süd-Nord-Freiwillige 2017/2018 (11.-15.09.2017)

    Die VEM lädt jedes Jahr junge Menschen aus ihren Mitgliedskirchen in Afrika und Asien ein, im Rahmen des Süd-Nord-Freiwilligendienstes nach Deutschland zu kommen und ein Jahr in einer Gemeinde oder diakonischen Institution mitzuarbeiten. Mit dem Freiwilligendienst wird weltweite Ökumene für alle Mitglieder in der Gemeinde erlebbar und konkret. Das Süd-Nord Freiwilligenprogramm der VEM nimmt seit 2014 am Pilotprojekt „Süd- Nord“ des „weltwärts“-Programms im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) teil. Neben der Beratung und Vorbereitung von Gemeinden sowie der Unterstützung von Mentorinnen und Mentoren während des Freiwilligenjahres bietet die VEM ein umfassendes pädagogisches Begleitprogramm für die Süd-Nord-Freiwilligen an. Alle Süd-Nord-Freiwilligen belegen ein jeweils fünftägiges Seminar nach der Ankunft, ein Zwischen- und ein Abschlussseminar, in dem die in Deutschland gemachten Erfahrungen gemeinsam reflektiert werden. Inhalte der begleitenden Seminare sind u.a.:

    - die eigene Motivation und Erwartungen an den Freiwilligendienst
    - interkulturelle und transkulturelle Kommunikation und Kompetenz
    - interkulturelle Lernerfahrungen
    - politische, kulturelle und kirchliche Zusammenhänge in Deutschland
    - „Gebrauchsanweisung“ für Deutschland und Kulturschock?!
    - Strategien zur Konfliktlösung
    - Geschlechterbeziehungen und Sexualität, Gesundheit und Risikoverhalten

    Termin

    11. - 15. September 2017

    Zielgruppe

    Junge, sozial engagierte Erwachsene mit Interesse an interkulturellen (Glaubens-) Erfahrungen aus den VEM-Mitgliedskirchen in Afrika und Asien

    Leitung

    Carolin Daubertshäuser, Referentin für das Süd-Nord-Freiwilligenprogramm, VEM
    Christoph M. Pinkert, Trainer, Friedens- und Konfliktforscher, Hannover

    Ort

    Auf Dem Heiligen Berg | Tagungshaus, Wuppertal

    Kosten

    Die Kosten für alle Seminare werden vollständig von der VEM übernommen. Die Erstattung beinhaltet für die Freiwilligen auch die Fahrtkosten.

  • Clash of religions? (15.-17.09.2017)

    Eine Einführung in die Wertebildung innerhalb des Islams und des Christentums

    Immer wieder werden Religionen und unterschiedliche Wertesysteme, Glaubensüberzeugungen und Weltanschauungen für Konflikte verantwortlich gemacht. Medien berichten über ‚archaische Weltbilder’. Allzu oft wird vor allem der Islam als eine Religion dargestellt, dessen Wertvorstellungen nicht mit einem modernen Gesellschaftsbild in Einklang zu bringen sei. Muslima werden schematisierend als schwach, unterdrückt und entrechtet dargestellt und feministische Grundhaltungen als „westlich“ präsentiert. Es werden Unterschiede und Trennendes zwischen Gläubigen betont und heraufbeschworen. Dabei wird oft unzureichend berücksichtigt, wie groß das gemeinsame Fundament der abrahamitischen Weltreligionen tatsächlich ist. In diesem Seminar beschäftigen wir uns mit christlichen und muslimischen Wertkonzepten und Menschenbildern. Auch feministische Grundhaltungen und Frauenbilder sollen reflektiert werden, um dann die Frage nach einem Weltethos zu stellen.

    Termin

    15. - 17. September 2017

    Zielgruppe

    Teilnehmende der efef-Langzeitfortbildung „Multiplikatorin und Multiplikator für globales Lernen“, die sich für interreligiöse Fragestellungen und Dialog interessieren und eigene Prägungen und Wertvorstellungen reflektieren wollen.

    Leitung

    Dr. Joane Beuker, VEM
    Hüseyin Inam, Islamwissenschaftler

    Ort

    Auf Dem Heiligen Berg | Tagungshaus, Wuppertal

  • Gemeinsam auf dem Weg - Partnerschaftskonferenz der deutschen Region (23.09.2017)

    Partnerschaftskonferenz in der Deutschen Region

    Jede Partnerschaft ist anders, aber es gibt auch Themen in der Partnerschaftsarbeit,
    die alle beschäftigen: Kommunikation, Finanzen oder theologische Fragen etwa. Sie sollten nicht nur in länderbezogenen Seminaren besprochen, sondern gemeinsam diskutiert werden, um einen breiter angelegten Erfahrungsaustausch zu ermöglichen und deutlich zu machen: Wir sind gemeinsam auf dem Weg. Verantwortlich für die Konferenz ist der Koordinierungsausschuss Partnerschaft Afrika/ Asien der Deutschen Region. Bei der diesjährigen Konferenz möchte er zu aktuellen Themen mit den Partnerschaften ins Gespräch kommen und Schritte für die weitere Gestaltung verabreden. Aktuelle Impulse der Mitgliedskirchen und der Partnerschaftsgruppen werden dabei aufgenommen. Hier finden Sie die Einladung zum Herunterladen.

    Zielgruppe

    Engagierte aus Kirchen und Institutionen mit Partnerschaftsbeziehungen, Interessierte

    Termin

    23. September 2017

    Leitung

    Frauke Bürgers, CMLS, Beauftragte für Partnerschaften in der Deutschen Region der VEM
    Joachim Dührkoop, GMÖ Mittelrhein Lahn, EKiR
    Erich Möller, Partnerschaftsausschuss der VEM, LL
    Bernd Müller, Referat Weltmission und Partnerschaft, EKKW

    Ort

    Auf dem Heiligen Berg | Tagungshaus, Wuppertal

    Kosten

    25€

    Online anmelden

Oktober

  • Mission und Da'wa (04.-13.10.2017)

    Internationale interreligiöse Konsultation

     

    Die Konsultation “Mission und Da‘wa“ bringt christliche und muslimische Theologinnen, Theologen und Führungspersönlichkeiten aus Afrika, Asien und Europa miteinander ins Gespräch. Im direkten Dialog mit Muslimen und in der Auseinandersetzung mit dem Konzept der Da’wa, der Einladung zum muslimischen Glauben, soll das Profil christlicher und muslimischer Zeugenschaft geschärft werden. Dass Mission, Evangelisation und Da’wa in Respekt und Dialogbereitschaft gegenüber anderen zu geschehen hat, ist in der persönlichen Begegnung mit Menschen anderen Glaubens zu bewähren. Während der Konsultation werden die jeweiligen Erfahrungen in der Evangelisation, Da‘wa und im Dialog sowohl auf christlicher wie auch auf muslimischer Seite miteinander besprochen und ausgewertet. Dabei werden die jeweils spezifischen Herausforderungen und Aufgaben der VEM-Mitgliedskirchen in den Blick genommen, um angemessene Handlungskonzepte entwickeln zu können.

    Zielgruppe

    Christliche und muslimische Theologinnen, Theologen sowie Führungspersönlichkeiten aus Afrika, Asien und Europa

    Termin

    04. - 13. Oktober 2017

    Leitung

    Volker Martin Dally, Generalsekretär VEM
    Friedrich Tometten, VEM
    Dr. Claudia Währisch-Oblau, Abteilung Evangelisation, VEM

    Ort

    Auf dem Heiligen Berg | Tagungshaus, Wuppertal

  • Ökumenisches Lernen konkret (06.-08.10.2017)

    Perspektiven des Südens

    In Deutschland scheint es eine genaue Vorstellung davon zu geben, was ein gutes Seminar ausmacht. Was sind das für Vorstellungen? In diesem Seminar sollen Antworten darauf gefunden werden, wie Seminare, Präsentationen oder auch Informationsbesuche in Gemeinden vorbereitet und durchgeführt werden können. Themen sind dabei: „Zeitmanagement“, „Zielgruppe“, „Methoden“, „Materialien“ und: „Wie kann ich mein Thema spannend und gut aufbereiten und dabei die Perspektive des Südens in den Mittelpunkt stellen?“ Menschen sollen ermutigt werden, im deutschen Kontext authentisch Seminare zu leiten oder sie mit zu gestalten. Der Programmflyer ist hier herunterladbar.

    Termin

    06. - 08. Oktober 2017

    Zielgruppe

    Süd-Nord-Mitarbeitende, Stipendiatinnen und Stipendiaten der VEM und anderer Missionswerke sowie deren Partnerinnen und Partner und Menschen, die in Deutschland Seminare leiten (möchten)

    Leitung

    Dr. Ipyana Mwamugobole, VEM
    Maxie Kordes, VEM

    Kosten

    160 € (Übernachtung im DZ)
    190 € (Übernachtung im EZ)
    Süd-Nord-Mitarbeitende, Süd-Nord-Freiwillige sowie Stipendiatinnen und Stipendiaten der VEM erhalten einen Preisnachlass

    Ort

    Auf Dem Heiligen Berg | Tagungshaus, Wuppertal

    Online anmelden

  • Internationales Leadership Training für Frauen in Führungspositionen (12.-22.10.2017)

    Nach wie vor gibt es in Deutschland und auch weltweit große Unterschiede welche Führungspositionen Männer innehaben und welche Frauen. Laut dem Bundesministerium für Familie gibt es hinderliche Mentalitätsmuster, die gläserne Decke und gesellschaftliche Gegebenheiten die Frauen Karrieresprünge erschweren. In Deutschland wurde die Frauenquote zwar in bestimmten Unternehmen eingeführt, dennoch gibt es viele Bereiche, die von Männern dominiert werden. Auch in vielen Mitgliedskirchen der VEM sind die Leitungsgremien von Männern besetzt. Welche Herausforderungen es für Frauen in Führungspositionen gibt, wie sie sich Gehör verschaffen und welche Leitungsstile es gibt, wird in diesem internationalen Seminar behandelt. Die Frauen haben die Möglichkeit eigene Erfahrungen einzubringen und an Fallbeispielen zu arbeiten.

    Zielgruppe

    Frauen in Führungspositionen (VEM-Mitglieder)

    Termin

    12. - 22. Oktober 2017

    Leitung

    Dr. Joane Beuker, VEM
    Irene Girsang, Referentin für internationale Frauenprogramme, VEM

    Ort

    Auf dem Heiligen Berg | Tagungshaus, Wuppertal

  • Orientierungs- und Einreisekurs für Mitarbeitende im Süd-Nord-Austausch (16.-20.10.2017)

    Fachleute aus Afrika und Asien arbeiten in Deutschland in Kirchengemeinden, Bildungseinrichtungen und in der Diakonie. Ihre Begabungen und Fähigkeiten können festgefahrene Denkmuster durchbrechen und eine gute internationale Zusammenarbeitermöglichen. Die deutsche Sprache und die andere Kultur stellen die Mitarbeitenden mit ihren Familien vor große Herausforderungen. Gemeinsam mit Stipendiaten und Freiwilligen aus dem Süden werden sie auf ihr Leben und ihre Arbeit in Deutschland vorbereitet.
    Inhalte des Einreisekurses:
    - Interkulturelle Begegnung
    - Arbeiten im Team in der Kirche in Deutschland
    - Leben in Deutschland praktisch
    - Leben als Familie / mit Kindern in Deutschland
    - Beratung für mitausreisende Ehepartner / Ehepartnerinnen
    - Didaktik und Methodik für das Arbeiten mit Gruppen

    Termin

    16. - 20. Oktober 2017

    Leitung

    Dr. Ipyana Mwamugobole, VEM
    Reinhild Schneider, Mission EineWelt
    Friedrich Tometten, VEM

    Ort

    Auf dem Heiligen Berg | Tagungshaus, Wuppertal

  • Religion und Staat: Chancen und Grenzen der Zusammenarbeit - Studienreise nach Tansania (22.10.-04.11.2017)

    Studienreise nach Tansania

    Von strikter Trennung zwischen Staat und Religion bis hin zu engster Verbindung gibt es weltweit viele unterschiedliche gesellschaftliche Konzepte, mit Staat und Religion umzugehen. Tansania, ein Land, dessen Bevölkerung den unterschiedlichsten Ethnien und Religionen angehört, garantiert Religionsfreiheit und ist eines der wenigen afrikanischen Länder, in dem die einzelnen Volks- und Religionsgruppen weitgehend friedlich und tolerant zusammenleben. Wie formiert sich ein Staat, der solche Unterschiedlichkeit zusammenbringen muss, wie agieren Religionsgemeinschaften einzeln, wie auch gemeinsam, um Gesellschaft zu gestalten? Auf einer Studienreise nach Tansania mit Schwerpunkt in Daressalam und Sansibar begegnen wir Menschen und religiösen Organisationen, die gemeinsam die tansanische Gesellschaft gestalten – dabei wird es die Gelegenheit geben, sich an einem ausgewählten Projekt intensiver zu beteiligen. Der Blick ins Fremde schärft die Sicht aufs Eigene. So können die Erfahrungen, die wir in Tansania machen, zur Anregung werden bei der Gestaltung unserer immer vielfältiger werdenden deutschen Gesellschaft. Für solches Lernen vom Anderen wird die Studienreise ausgiebig Raum bieten. Einer der Höhepunkte der Reise wird sicherlich das Reformationsjubiläum sein. Wir können miterleben, wie 500 Jahre Reformation sich aus afrikanischer Perspektive darstellen. Daneben wird es aber auch Zeit geben, das koloniale Daressalam zu entdecken, den in der berühmten Olduvai-Schlucht gefundenen 1,7 Millionen Jahre alten „Nussknackermenschen“ im Museum zu besuchen und die Traumstrände am Indischen Ozean zu genießen. Gute Englischkenntnisse sind Voraussetzung. Der Programmflyer ist hier herunterladbar.

    Termin

    22. Oktober - 04. November 2017

    Leitung

    Dr. Sabine Federmann, Ev. Akademie Villigst
    Dr. Ipyana Mwamugobole, VEM

    Kosten

    1.700€ (inkl. Flug, einfache Unterkunft und Verpflegung)

    Ort

    Daressalam und Sansibar, Tansania

    Online-Anmeldung

November

  • Kameruntag (03.11.2017)

    Wo steht man sich näher als in einer Partnerschaft? Deshalb gibt es unser Partnerschaftsnetz mit über 100 Partnerschaften zwischen deutschen, afrikanischen und asiatischen Kirchengemeinden und Kirchenkreisen. Durch gegenseitige Unterstützung, regelmäßige Kontakte und Besuche haben viele dieser Partnerschaften zum Teil über 30 Jahre enge Beziehungen zwischen Ländern und Kontinenten aufgebaut. In persönlichen Begegnungen erfahren Menschen dabei, was es bedeutet, wenn man von der Kirche als weltweiter Gemeinschaft spricht. Partnerschaften bereichern durch neue Blickweisen. In den Seminaren werden aktuelle Themen aus Kirche, Gesellschaft, Politik und Wirtschaft aufgenommen und vor dem Hintergrund der jeweiligen Partnerschaften analysiert. Die politische Lobby- und Advocacy–Arbeit der Kirchen und Partnerschaftsgruppen wird unterstützt und gefördert. So werden die Seminare auch zum Austauschforum für alle Interessierten. Die aktuellen Themen können Sie den Ausschreibungen der einzelnen Seminare entnehmen.

    Ort

    Wever

    Termin

    03. November 2017

    Zielgruppe

    Engagierte aus Kirchen und Institutionen mit Partnerschaftsbeziehungen, Interessierte

    Leitung

    Frauke Bürgers, CMLS, Beauftragte für Partnerschaften in der Deutschen Region der VEM
    Uli Baege, Abteilung Afrika, VEM
    Kristina Neubauer, Abteilung Asien, VEM
    weitere Mitarbeitende aus GMÖ, EKiR und MÖWe, EKvW

  • Multiethnisch Kirche sein (06.-19.11.2017)

    Begegnungskolleg mit der Methodistischen Kirche in Sri Lanka

    Sri Lanka wird wegen seiner Schönheit oft als „Perle im Indischen Ozean“ gerühmt. Bis vor wenigen Jahren war das Land Schauplatz eines erbittert geführten Bürgerkrieges. 2004 wurden auch Teile des Landes vom Tsunami getroffen. Die Menschen haben Erstaunliches geleistet, um das Land wieder aufzubauen und das friedliche Miteinander von Ethnien und Religionen zu sichern. Dazu trägt die Methodistische Kirche, eine vergleichsweise kleine Mitgliedskirche der VEM, in bemerkenswerter Weise bei. Mit Mitarbeitenden dieser Kirche werden wir gemeinsam der Frage nachgehen, wie es gelingen kann, als Menschen mit extrem unterschiedlichen Prägungen und inmitten heftiger Konflikte lebensfähige Gemeinschaften zu bilden. Wir werden mit Pfarrerinnen und Pfarrern der Methodistischen Kirche gemeinsam das Land bereisen und einige Projekte ihrer Kirche kennen lernen. Mehrtägige Aufenthalte im Theological College of Sri Lanka in Pilimatalawa und in Batticaloa, einem Zentrum des christlich-buddhistischen Dialogs an der Ostküste, werden Gelegenheit geben, aus Konflikten erwachsene, bewährte Konzepte des Miteinanders in einem interkulturellen und interreligiösen Umfeld kennenzulernen und zu reflektieren. Zu den Stationen der Reise gehören neben der Hauptstadt Colombo auch die Stätten des Weltkulturerbes Kandy, Anuradhapura und Sigiriya. Gereist wird mit Bus und Bahn. Die Unterkunft ist einfach, zum Teil in Doppelzimmern. Englisch-Sprachkenntnisse werden vorausgesetzt.

    Ort

    Sri Lanka

    Termin

    06. - 19. November 2017

    Zielgruppe

    Pfarrerinnen und Pfarrer, haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitende der EKiR, EKvW, ErK und LL

    Leitung

    Friedrich Tometten, VEM
    Dr. Susanne Wolf, Pastoralkolleg Villigst

    Kosten

    1.300€ (inkl. Flug, einfache Unterkunft und Teilverpflegung)

    Anmeldung

    Gemeinsames Pastoralkolleg im Institut für Aus-, Fort- und Weiterbildung der EKvW (Pastoralkolleg Nr. 8.1.9.)

    www.institut-afw.de

  • "Bild der Schöpfung" (10.-12.11.2017)

    Kunstworkshop des Koordinierungsausschusses ökumenischer Frauenarbeit der VEM

     

    „Am Anfang habe ich meine Malerei als unprofessionell belächelt, bis mir klar wurde, das Bild sagt etwas über mein Innerstes aus und über mein Leben als Geschöpf Gottes.“ (Annah Nguvauva, Botsuana)

    Dieser Malworkshop verbindet die Themen Kreativität, globale Verbundenheit und Ökologie. Die Teilnehmerinnen malen nach dem Konzept der globalen Initiative „sevengardens“. An zwei Tagen wird eine professionelle Künstlerin den Malprozess begleiten. Der Zugang zum Malen geschieht durch die Beschäftigung mit der Natur. Im Sinne der Nachhaltigkeit stellen die Teilnehmenden die Malfarben gemeinsam aus Naturmaterialien her, zum Beispiel aus Rotkohl. Bei der Farbherstellung werden fast verloren gegangene traditionelle Handwerkstechniken wiederbelebt. Malen schafft Verständigung weit über verschiedene Kulturen und Sprachen hinweg. Im Workshop werden globale Zusammenhänge aufgezeigt, indem Bilder von Frauen aus Afrika, Asien und Deutschland, die nach derselben Methode angefertig wurden, besprochen werden. Auch die Analyse des eigenen Bildes kann zu Erkenntnissen führen, die auf rein kognitiver Ebene nicht möglich gewesen wären. Das Wochenende bietet die Möglichkeit, die eigene Kreativitität zu entdecken und ihr Raum zu geben in angenehmer internationaler Atmosphäre. Der Programmflyer ist hier herunterladbar.

    Ort

    Auf dem Heiligen Berg | Tagungshaus, Wuppertal

    Termin

    10. - 12. November 2017

    Zielgruppe

    Interessierte Frauen

    Leitung

    Frauke Bürgers, Leiterin des Bildungszentrums Wuppertal
    Irene Girsang, Referentin für internationale Frauenprogramme, VEM

    Kosten

    105€ (Übernachtung im DZ)
    150€ (Übernachtung im EZ)

    Ermäßigung für junge Erwachsende möglich.

    Online anmelden

  • „Ein Seminar? – Klar, mach’ ich!“ (10.-12.11.2017)

    Zurückgekehrte Freiwillige und Interessierte mit ökumenischen Erfahrungen können sich bei diesem Wochenendseminar zu Mitarbeitenden für die Konfirmandenarbeit der VEM schulen lassen. Vermittelt werden didaktische und methodische Kenntnisse und Fähigkeiten, aber auch Themen aus Mission, Ökumene und Diakonie, die für die Jugend- und Konfirmandenarbeit relevant sind. Die erfolgreiche Teilnahme wird schriftlich bestätigt.

    Zielgruppe

    Zurückgekehrte Freiwillige und Interessierte mit ökumenischen Erfahrungen

    Termin

    10. – 12. November 2017

    Ort

    Wird noch bekannt gegeben

    Kosten

    Die Kosten für Verpflegung und Übernachtung (DZ) übernimmt die VEM.

    Leitung

    Malte Hausmann, VEM

  • Info- und Auswahlseminar für Nord-Süd-Freiwillige 2018/2019 (17.-19.11.2017)

    Seit über 30 Jahren entsendet die VEM junge Erwachsene aus Deutschland in ihre Mitgliedskirchen in Afrika und Asien, wo sie in Kindergärten, Schulen, Waisenhäusern oder Gesundheitseinrichtungen mitarbeiten und am Gemeindeleben teilnehmen. Der Freiwilligendienst der VEM wird gefördert durch das „weltwärts“-Programm des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Die VEM legt Wert auf eine umfassende Vorbereitung und Betreuung. Nach einem Informations- und Auswahlseminar finden eine Einführung in weltweite entwicklungspolitische Zusammenhänge sowie ein umfangreicher Ausreisekurs statt. Während des Auslandsaufenthaltes gibt es ein Zwischenseminar vor Ort. Wieder in Deutschland werden die Erfahrungen in einem Rückkehrendenseminar reflektiert. Inhalte der begleitenden Seminare sind u.a.:
    - interkulturelle Kommunikation und Kompetenz
    - Rassismus-Sensibilisierung
    - Strategien zur Konfliktlösung
    - Gesundheitsvorsorge
    - weltwirtschaftliche Zusammenhänge
    - die eigene Rolle und Erfahrungen
    - HIV und Aids-Aufklärung

    Termin

    17. - 19. November 2017

    Zielgruppe

    Junge, sozial engagierte Erwachsene mit Interesse an interkulturellen (Glaubens)- Erfahrungen

    Leitung

    Rhoda Lynn Gregorio, Referentin für das Nord-Süd-Freiwilligenprogramm,VEM

    Ort

    Auf Dem Heiligen Berg | Tagungshaus, Wuppertal

    Kosten

    Die Kosten für alle Seminare werden vollständig von der VEM übernommen. Die Erstattung beinhaltet für die Freiwilligen auch die Fahrtkosten (ausgenommen Info- und Auswahlseminar).

  • Kunst in der Seelsorge (20.-26.11.2017)

    Die Kunst hat in vielen professionellen Arbeitsbereichen zur Bearbeitung von Konflikten, seelischen Belastungen und Traumata Einzug gehalten; in den vergangenen Jahren zunehmend auch in der kirchlichen Seelsorge. Vor allem in den Kirchen Afrikas und Asiens hat das Theater, die Musik und die Malerei große Erfolge in der Trauma-Bearbeitung vorzuweisen. Welche künstlerischen Methoden wann in der gemeindlichen Seelsorge erfolgversprechend sind und welche fachlichen Kompetenzen dafür erworben werden müssten, soll das internationale Symposium in Goma (Demokratische Republik Kongo) nachgehen. Fachleute aus Theorie und Praxis der seelsorgerlichen Arbeit mit und durch Kunst sind eingeladen, sich über Methoden, Erfahrungen und fachlichen Hintergründe der verschiedenen kulturellen Kontexte auszutauschen sowie Grenzen und Möglichkeiten zu erörtern. Das Symposium zielt darauf ab, Konzepte zu entwickeln, wie Methoden der Kunst in die Seelsorgeausbildung der Kirchen integriert werden können. 

    Termin

    20. - 26. November 2017

    Zielgruppe

    Internationale Fachleute aus Theorie und Praxis der Seelsorgearbeit

    Leitung

    Priscilla Geizi Pascua Quezon, VEM

    Ort

    Goma, DR Kongo

    Kosten

    Auf Anfrage.

  • Rückblick – Ausblick – Einblick (24.-25.11.2017)

    Auf dem Jahrestreffen wird über aktuelle Themen informiert und darüber diskutiert, inwiefern sie für die Konfirmandenarbeit relevant sind. Auch neue Materialien aus der VEM werden vorgestellt. Zugleich bietet der Vorabend des Jugendnetzwerktreffens auch Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch, zum Klären von Fragen und zum gegenseitigen Kennenlernen. Der Abend soll nicht zuletzt ein Dankeschön für die geleistete Arbeit sein.

    Termin

    24. - 25. November 2017

    Zielgruppe

    Teilnehmende des Honorargrundkurses und weitere Interessierte

    Leitung

    Malte Hausmann, VEM

    Ort

    ESW Evangelische Schülerinnen- und Schülerarbeit in Westfalen (BK) e.V., Jugendbildungsstätte Berchum, Hagen, www.esw-berchum.de

    Kosten

    Die Kosten für Verpflegung und Übernachtung (DZ) übernimmt die VEM.

  • Feuer gefangen (25.-26.11.2017)

    Netzwerktreffen der jungen Erwachsenen in der VEM

    Wir sind junge Christinnen und Christen aus Deutschland, die Interesse an ökumenischen und interkulturellen Themen haben und vielfältige eigene Erfahrungen mitbringen. Wir sind Teil der Gemeinschaft der VEM. Bei Begegnungen in Deutschland und im Ausland haben wir Feuer gefangen. Das möchten wir u.a. auf unseren Netzwerkwochenenden miteinander teilen und laden dazu weitere interessierte junge Menschen herzlich ein, mit dabei zu sein, junge Ökumene in der VEM wieder oder auch ganz neu zu erleben. An den Wochenenden tauschen wir uns aus und erfahren viel über interessante Themen der VEM. Außerdem entwickeln wir neue Ideen und schauen gemeinsam, wie und wo wir uns einbringen und unser Feuer weitergeben können.

    Zielgruppe

    Alle Interessierte und engagierte junge Erwachsene von 18-30 Jahren

    Termin

    25. - 26. November 2017

    Ort

    ESW Evangelische Schülerinnen- und Schülerarbeit in Westfalen (BK) e.V., Jugendbildungsstätte Berchum, Hagen, www.esw-berchum.de

    Kosten

    Die Kosten für Verpflegung und Übernachtung übernimmt die VEM. Die Fahrtkosten müssen selbst getragen werden.

    Leitung

    Sarah Vecera, Koordinatorin „Netzwerk Junge Erwachsene“ in der VEM

  • Tag für die Eltern der Nord-Süd-Freiwilligen 2017/2018 (25.11.2017)

    Seit über 30 Jahren entsendet die VEM junge Erwachsene aus Deutschland in ihre Mitgliedskirchen in Afrika und Asien, wo sie in Kindergärten, Schulen, Waisenhäusern oder Gesundheitseinrichtungen mitarbeiten und am Gemeindeleben teilnehmen. Der Freiwilligendienst der VEM wird gefördert durch das „weltwärts“-Programm des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Die VEM legt Wert auf eine umfassende Vorbereitung und Betreuung. Nach einem Informations- und Auswahlseminar finden eine Einführung in weltweite entwicklungspolitische Zusammenhänge sowie ein umfangreicher Ausreisekurs statt. Während des Auslandsaufenthaltes gibt es ein Zwischenseminar vor Ort. Wieder in Deutschland werden die Erfahrungen in einem Rückkehrendenseminar reflektiert. Inhalte der begleitenden Seminare sind u.a.:
    - interkulturelle Kommunikation und Kompetenz
    - Rassismus-Sensibilisierung
    - Strategien zur Konfliktlösung
    - Gesundheitsvorsorge
    - weltwirtschaftliche Zusammenhänge
    - die eigene Rolle und Erfahrungen
    - HIV und Aids-Aufklärung

    Termin

    25. November 2017

    Leitung

    Rhoda Lynn Gregorio, Referentin für das Nord-Süd-Freiwilligenprogramm,VEM

    Ort

    Auf Dem Heiligen Berg | Tagungshaus, Wuppertal

Dezember

  • Wege zur Mitte (01.-03.12.2017)

    Tagung "Wege zur Mitte"

    Zur Ruhe kommen, den Blick weiten für das große Ganze, dessen Teil wir sind, sich Gottes inspirierender Nähe öffnen – das versuchen wir bei unseren jährlich stattfindenden Einkehrwochenenden mit Hilfe unterschiedlicher Zugänge aus dem Schatz östlicher und westlicher Spiritualität. Ein Leitgedanke, der uns jeweils durch die Tagung begleitet, wird in der aktuellen Ausschreibung noch vorgestellt.

    Zielgruppe

    An Meditation und Einkehr Interessierte

    Termin

    01. - 03. Dezember 2017

    Ort

    Auf dem Heiligen Berg | Tagungshaus, Wuppertal

    Kosten

    150€ (Übernachtung im DZ)
    180€ (Übernachtung im EZ)


    Ermäßigungen für junge Erwachsene möglich

    Leitung

    Dr. Ipyana Mwamugobole, VEM
    Gisela Rau, Kontemplationslehrerin, Geistliche Begleiterin EKiR
    Jürgen Rau, Meditationsbegleiter

    Online Anmelden

  • Interkulturelle und interreligiöse Kompetenz 2017/2018 - Kompaktwoche 1 (04.-08.12.2017)

    Zertifizierte Langzeitfortbildung für Christen, Juden und Muslime

    Die Fortbildung richtet sich an alle Interessierten, die sich beruflich oder ehrenamtlich für interkulturelle und interreligiöse Verständigung einsetzen und ihre praktischen und fachlichen Kompetenzen erweitern möchten. Der Themenkatalog umfasst u.a. sensible interkulturelle Kommunikation und Konfliktlösung, Grundlagen und Praxismodelle des interreligiösen Dialogs, Verankerung interkultureller und interreligiöser Arbeit in Gruppen, Einrichtungen und Gemeinden. Ziel ist es, die Teilnehmenden zu befähigen, interkulturelle und interreligiöse Verständigungsprozesse in ihrem jeweiligen Bereich durch konkrete Maßnahmen zu fördern. Die Fortbildung besteht aus insgesamt acht zweitägigen Modulen: sechs Grundmodulen, einem Wahlmodul und einem Live-in-Wochenende. Für das Wahlmodul werden verschiedene Fortbildungen zur Vertiefung der Kenntnisse über andere religiöse Traditionen oder zu interkultureller Mediation angeboten. Beim Live-in-Wochenende leben die Teilnehmenden in einer religiösen Gemeinschaft ihrer Wahl. Voraussetzung für die Zertifizierung ist die Teilnahme an acht Modulen und die Durchführung, Dokumentation und Reflexion eines stadtteil- oder nachbarschaftsbezogenen Praxisprojekts. Die gesamte Veranstaltung wird von einem interkulturell und interreligiös zusammengesetzten Leitungsteam gemeinsam konzipiert und geleitet. Die Gruppe der Teilnehmenden ist geprägt durch unterschiedliche kulturelle und religiöse Zugehörigkeiten. "Anmeldungen im Doppelpack" von Partnern in interkulturellen oder interreligiösen Arbeitsfeldern sind willkommen und werden finanziell gefördert. Der Programmflyer ist hier herunterladbar.

    Termin

    04. - 08. Dezember 2017

    Zielgruppe

    Haupt- und Ehrenamtliche aller Religionsgemeinschaften

    Ort

    Auf Dem Heiligen Berg | Tagungshaus, Wuppertal

    Leitung

    Hüseyin Inam, Islamwissenschaftler
    Ralf Lange-Sonntag, Evangelische Akademie Villigst
    Friedrich Tometten, VEM

    Kosten

    950 Euro (davon 750 Euro für Übernachtung und Verpflegung) bei Unterbringung im Doppelzimmer während der Kompaktwochen. Darin enthalten sind 8 Übernachtungen sowie Vollverpflegung während aller Veranstaltungen. Zahlbar in 3 Raten. Die Fortbildung ist in NRW als Bildungsurlaub nach dem AWbG anerkannt.

Unsere Seminare 2018

Das Programm 2018 wird in Kürze hier eingestellt.

Wir führen das Prüfsiegel für den verantwortlichen Umgang mit Spendengeldern und deren satzungsgemäße Verwendung.

Ihre Spende hilft!

 Wasser - jeder Tropfen ist ein Geschenk!

Das Lächeln des Evangeliums

VEM-Posterkampagne

Aus der VEM

Partnerschaftspreis 2018

Anmeldung bis zum 30. Juni 2018

MA Diaconic Management

Call for applications

"Mission still possible?"

Abschlusserklärung des Symposiums in Dumaguete

Internationales Lernen

Die Seminare unserer Bildungszentren

Prayer Alert

Hier für den Gebetsnewsletter eintragen

VEM-Hymne

MP3-Song und Text

Hier zur VEM bei Facebook


Spenden

Zentrales Spendenkonto
IBAN: DE45 3506 0190 0009 0909 08
SWIFT/BIC: GENODED1DKD
Online Spenden

VEM-Newsletter

Immer auf dem aktuellen Stand. Regelmäßig neue Infos, Hintergründe, Materialien.
Newsletter abonnieren
Newsletter Archiv

Social Media