Eine Frage der Generation

Viele Menschen erreichen mittlerweile ein hohes Lebensalter. In Deutschland zum Beispiel sind fünf Prozent der Bevölkerung über 80 Jahre alt. Den vielen Älteren stehen im Verhältnis immer weniger junge Menschen gegenüber. Auch die Kirchen stellt das vor Herausforderungen - Herausforderungen, die die VEM gemeinsam mit ihnen angeht.

Bereiche

Ansprechpartner

Photo of Matthias  Börner
Matthias Börner
Leiter des Bildungszentrums Bethel / verantwortlich für das Internationale Diakonie-Programm
Rudolfstraße 137 42285 Wuppertal
Tel.: 0521-144-45201
Fax: 0521-144-4529
E-Mail

Altern in verschiedenen Kulturen

Von wegen "Ruhe-Stand": Schön ist, dass hierzulande viele Menschen trotz ihres hohen Alters relativ gesund sind und aktiv am gesellschaftlichen Leben teilnehmen. Gleichzeitig stellt der demografische Wandel die Gesellschaft vor neue Herausforderungen, etwa im Rentensystem und in der Gesundheitsversorgung. Aber auch die Kirchen spüren die Entwicklung. Junge Menschen, die nachrücken und das Leben in den Kirchen mitgestalten, tragen und erfahren wollen, sind keine Selbstverständlichkeit.

Familienstrukturen bröckeln

Der demografische Wandel macht natürlich an Landesgrenzen nicht Halt. Auch in den VEM-Mitgliedskirchen in Afrika und Asien steht die Herausforderung "Altern" auf der Tagesordnung. Dort leben viele alte Menschen in Armut. In den meisten Entwicklungs- und Schwellenländern Asiens steigt der Anteil der Älteren ebenfalls rapide an. Nur sind die Versorgungsstrukturen für alte Menschen dort noch kaum entwickelt. In den afrikanischen Mitgliedskirchen ist das Problem anders gelagert. Zwar gibt es im Vergleich zu den Älteren viele Kinder und Jugendliche. Durch gesellschaftliche Veränderungen und nicht zuletzt die HIV/AIDS-Pandemie bröckeln aber die traditionellen Familienstrukturen, die die Eltern- und Großelterngenerationen im Alter früher abgesichert haben.

Austausch zeugt neue Wege auf

Es gibt viel zu tun. Deshalb sind das Thema "Altern" und die damit verbundenen Herausforderungen für die Kirchen im Programm Internationale Diakonie seit 2009 einer der Arbeitsschwerpunkte. Bisherige Projekte wie etwa ein Pastoralkolleg in Hongkong Ende 2011 oder ein Workshop in Tansania Ende 2010 haben Austausch ermöglicht und Wege aufgezeigt. In Tansania beispielsweise trafen sich eine kleine Gruppe ehemaliger VEM-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter mit gleichaltrigen Menschen aus Bukoba im Nordwesten des Landes. Zu diesem Workshop ist nun eine Dokumentation erschienen. Sie steht in deutscher und englischer Fassung zum Download bereit.

Wir führen das Prüfsiegel für den verantwortlichen Umgang mit Spendengeldern und deren satzungsgemäße Verwendung.

Unsere aktuelle Spendenkampagne

Das Lächeln des Evangeliums

VEM-Posterkampagne

Hier zu VEM bei Facebook

VEM-Jahresbericht

Spenden

Zentrales Spendenkonto
IBAN: DE45 3506 0190 0009 0909 08
SWIFT/BIC: GENODED1DKD
Online Spenden

VEM-Newsletter

Immer auf dem aktuellen Stand. Regelmäßig neue Infos,
Hintergründe, Materialien.
Newsletter abonnieren
Newsletter Archiv

Social Media