Aufmachen. Wie wir heute Kirche von morgen werden.

Kirche verändert sich. Oder sie hat den Menschen nichts mehr zu sagen, vor allem der jüngeren Generation. Das ist überall auf der Welt so. Eine internationale Arbeitsgruppe hat entdeckt, dass die kreativsten Projekte und spannendsten Entwicklungen des Christseins oft am Rand der Kirchen zu finden sind - oder sogar außerhalb. Ihr Ergebnis: Das Lese- und Arbeitsbuch "Aufmachen".

Bereiche

Ansprechpartnerin

Photo of Dr. Claudia  Dr. Währisch-Oblau
Dr. Claudia Dr. Währisch-Oblau
Leiterin der Abteilung Evangelisation
Rudolfstraße 137 42285 Wuppertal
Tel.: 0202 89004-190
Fax: 0202 89004 179
E-Mail

Ein Buch zum Lesen, Blättern, Umdenken

Eine Kapelle im Fußballstadion, Latte Macchiato auf dem Dach eines kirchlichen Hochhauses, animierte Youtube-Videos zu biblischen Geschichten: Wo Kirche und Populärkultur sich begegnen, passiert etwas Spannendes. Zwei Jahre lang haben sich Christina Brudereck, Schriftstellerin aus Essen, Endri Sulaksono, Musiker und Künstler aus Indonesien, Kisuba Kateghe, Pfarrer aus der Demokratischen Republik Kongo und Claudia Währisch-Oblau, Abteilungsleiterin Evangelisation bei der Vereinten Evangelischen Mission, in drei Kontinenten auf die Spuren von "Populärkultur und Evangelisation" gemacht. Was sie gefunden haben, ist auf Deutsch in einem Lese- und Arbeitsbuch im Neukirchener Aussaat Verlag erschienen: "Aufmachen. Wie wir heute Kirche von morgen werden." Inzwischen gibt es dieses Buch auch noch auf Englisch, Kiswahili und Bahasa Indonesia.

Reportagen, Bibelarbeiten, Sprüche, Gebete

Die Autorinnen und Autoren berichten in eindrücklichen Reportagen von der Begegnung mit jungen christlichen Designern auf Java, von den Besuchen in kirchlichen Cafés in Deutschland und von überfüllten Wochentagsgottesdiensten in Tansania, von Menschen, die sich in den Slums indonesischer Großstädte engagieren und vom fußballbegeisterten Pfarrer in der Kapelle auf Schalke. Sie haben spannende Bibelarbeiten zur Beschäftigung mit dem Thema aufgeschrieben, Gebete, Sprüche, die Denkanstöße geben, und theologische Grundgedanken. Ein umfangreicher Fragebogen eröffnet zudem die Chance für Kirchengemeinden, kirchliche oder andere christliche Gruppen, sich selbst einmal wichtige Fragen zum Thema zu stellen und sich auf den Weg zu einer offeneren Kirche zu machen.

Buch ist ein Stück Popkultur

Das Buch selbst ist in sich auch Stück Populärkultur. Gestaltet wurde es von der Schorndorfer Kommunikations- und Design-Agentur JoussenKarliczek, die aus Texten, Grafiken und Bildern ein Gesamtkunstwerk geschaffen haben. Und weil „Kirche aufmachen“ nur ein Prozess sein kann, der mit der Veröffentlichung eines Buches nicht aufhört, sondern erst anfängt, gibt es zu diesem Thema in allen Regionen der VEM Fortbildungen für Pastor*innen, Evangelist*innen, und theologische Lehrende ebenso wie Workshops in Gemeinden.

Ein Buch, das verändern will

Ein Buch für alle, die in ihrem tiefsten Herzen wissen, dass unsere Kirchen sich verändern müssen, und die für die dafür nötigen Prozesse Anregungen und Material suchen. Für Pastorinnen und Gemeindereferenten, Presbyterien und Gemeindekirchenräte, Hauskreise, Frauen-, Männer- und Jugendgruppen; für Gruppen, die Gemeindekonzeptionen entwickeln; Ökumene- und Partnerschaftsgruppen; junge Erwachsene, die sich eine andere Kirche wünschen. Für Wache und Müde, Engagierte und Beobachter, Hoffnungsvolle und Ausgebrannte. Für alle, die nicht nur allein nachdenken, sondern gemeinsam mit anderen Perspektiven entwickeln wollen.

Neukirchener Aussaat Verlag

Das Buch hat 128 vierfarbige Seiten und kostet 18,99 Euro (Christina Brudereck, Kisuba Kateghe, Endri Sulaksono, Claudia Währisch-Oblau: Aufmachen. Wie wir heute Kirche von morgen werden, ISBN 978-3-7615-6011-2).

Erhältlich im AllerWelt(s)Laden der VEM, Rudolfstraße 137, 42285 Wuppertal

Öffnungszeiten: Montags bis donnerstags 7.30 bis 16.45 Uhr, freitags 7.30 bis 15.15 Uhr, Tel. 0202 89004-125, medien(at)vemission.org.

Mittlerweile ist das Buch auch auf Englisch, Indonesisch und Kiswahili erschienen.

Sechs Motive jetzt auch zum Aufhängen und Verschicken

Die Plakate gibt es im DIN-A1- und A2- Format. Sie können bestellt werden im AllerWelt(s)Laden der VEM, E-Mail: info@vermission.org, Telefon: 0202 890040.

Die einzelnen Motive können hier heruntergeladen werden:

Motiv 1

Motiv 2

Motiv 3

Motiv 4

Motiv 5

Motiv 6

Wir führen das Prüfsiegel für den verantwortlichen Umgang mit Spendengeldern und deren satzungsgemäße Verwendung.

Unsere aktuelle Spendenkampagne

Das Lächeln des Evangeliums

VEM-Posterkampagne

Aus der VEM

Partnerschaftspreis 2018

Anmeldung bis zum 30. Juni 2018

"Mission still possible?"

Abschlusserklärung des Symposiums in Dumaguete

Der Ökumene Podcast

Oipod

Internationales Lernen

Die Seminare unserer Bildungszentren

Prayer Alert

Hier für den Gebetsnewsletter eintragen

VEM-Hymne

MP3-Song und Text

Hier zur VEM bei Facebook

VEM-Jahresbericht

Spenden

Zentrales Spendenkonto
IBAN: DE45 3506 0190 0009 0909 08
SWIFT/BIC: GENODED1DKD
Online Spenden

VEM-Newsletter

Immer auf dem aktuellen Stand. Regelmäßig neue Infos, Hintergründe, Materialien.
Newsletter abonnieren
Newsletter Archiv

Social Media