Jetzt Spenden

Artikel

24.02.2020

Juden, Christen & Muslime

Juden, Christen und Muslime im Dialog (JCM) treffen sich jährlich in Deutschland, um voneinander zu lernen und sich gegenseitig besser zu verstehen.

VEM-Delegierte auf der JCM-Konferenz (Foto: Lusungu Mbilinyi/VEM)

Die 47. Konferenz von Juden, Christen und Muslimen im Dialog (JCM) fand vom 17. bis 23. Februar in Vallendar, Deutschland, statt. Das diesjährige Thema der Konferenz lautete "Religiöse Antwort auf Trauma und Terror". Die Konferenz brachte etwa 80 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zusammen, darunter Juden, Christen und Muslime aus England, den Niederlanden, Israel, Palästina, Indonesien, Sri Lanka, den Philippinen, Tansania, Ruanda, der Demokratischen Republik Kongo und Deutschland.

Die Vereinte Evangelische Mission bereitete die Konferenz zusammen mit dem Bendorfer Forum, dem Pastoralkolleg, der Evangelischen Akademie Villigst Institut für Kirche und Gemeinde, dem DML Bonn, dem Leo Beck College, dem JCM-Team und zahlreichen Mitwirkenden vor.

Mehrere Akteure aus den Bereichen Diakonie, Interreligiöser Dialog und Advocacy der VEM-Mitglieder nahmen an der Konferenz teil. In diesem Jahr hielt Bischof Labuntog von der United Christ of Church in the Philippines (UCCP) den Impulsvortrag aus christlicher Perspektive. Darin teilte er seine persönlichen Erfahrungen zu dem aktuellen Konferenzthema, basierend auf seiner 32-jährigen Tätigkeit als leitender Pastor und Generalsekretär der UCCP-Kirche, mit.

Ziel der jährlichen Konferenz ist es, gläubige Menschen an einen Tisch zu bringen, um voneinander zu lernen, sich gegenseitig zu ermutigen und die Positionen und Perspektiven von Andersgläubigen, Mitmenschen aus anderen Kulturen und Ländern zu verstehen. Die Konferenz endete traditionell mit Gottesdiensten aus den verschiedenen Glaubensgemeinschaften, wobei die muslimischen Jumaa-Gebete den Auftakt bildeten, gefolgt vom Empfang des Schabbat am Freitagabend und dem Schabbat-Gebet am Samstag sowie dem christlichen Sonntagsgottesdienst.

Lusungu Mbilinyi (Bildungskoordinator Region Deutschland)

Spendenkonto

IBAN: DE45 3506 0190 0009 0909 08

SWIFT/BIC: GENODED1DKD

Kontakt

info@vemission.org

0202-89004-0

Spenderservice

projekteundspenden@vemission.org

0202-89004-195

Pressestelle

presse@vemission.org

0202-89004-135