"ZWING MICH NICHT"

Das Wort Tamars aus dem zweiten Buch Samuel (13,12) steht für das Leid vieler Frauen, die Opfer sexueller Gewalt wurden. Auch Tamar wurde vergewaltigt. Betroffen sind in der VEM-Gemeinschaft in besonderer Weise Frauen in den Kriegsgebieten im Ost-Kongo.

"Zwing mich nicht"

Thema der diesjährigen Aktion zum Tag der Menschenrechte am 10. Dezember sind die Rechte von Frauen. Als die VEM 1996 internationalisiert wurde, forderten Frauen aus Afrika, Asien und Deutschland gemeinsam eine angemessene Vertretung von Frauen in den neuen Leitungsgremien wie der Vollversammlung und dem Rat.
Bis heute treffen sich Frauen aus allen Regionen der VEM zu eigenen Tagungen vor den Voll- und Regionalversammlungen, um frauenspezifische Anliegen, Benachteiligung von Frauen in Kirchen und Gesellschaft aber auch besondere Formen der Ausbeutung und Gewalt gegen Frauen auf die Tagesordnung der VEM zu setzen. Frauen in der VEM haben dabei konkrete Aktionen und Programme angeregt, durch die die Rechte von Frauen in allen Regionen der VEM gestärkt wurden und benachteiligte Frauen Schutz und Hilfe erfahren konnten. Dazu zählt u.a. eine VEM-Kampagne gegen Frauenhandel und zum Schutz von Arbeitsmigrantinnen in der Region Asien.

»Zwing mich nicht!« – Das Wort Tamars aus dem zweiten Buch Samuel (13,12) steht für das Leid vieler Frauen, die Opfer sexueller Gewalt wurden. Auch Tamar wurde vergewaltigt. Betroffen sind in der VEM-Gemeinschaft in besonderer Weise Frauen in den Kriegsgebieten im Ost-Kongo. Im Begleitmaterial finden Sie dazu erschütternde Aussagen von Betroffenen, denen nach der erlittenen Gewalt nochmals Gewalt widerfährt, weil sie von ihren Männern verstoßen und aus der Gemeinschaft ausgeschlossen werden.

Die Stimmen dieser Frauen zeigen auch, dass Frauen nicht auf Opferrollen beschränkt werden möchten, sondern aus eigener Kraft für ein selbstbestimmtes Leben in Würde eintreten und anderen Frauen dabei zur Seite stehen, Gewalt gegen Frauen zu ächten.

Mit der Aktion bitten wir Sie um Unterstützung für Frauenprojekte in Asien, Afrika und Deutschland: Zum Beispiel Hilfe für Opfer von sexueller Gewalt in bewaffneten Konflikten wie in der Demokratischen Republik Kongo. Hilfe für die gemeinsam mit amnesty international in Wuppertal bei der VEM angebotene Beratung von Frauen, die aus frauenspezifischen Gründen nach Deutschland geflohen sind. Hilfe für Kriegswitwen in Sri Lanka und Unterstützung der Arbeit eines Krisenzentrums und Frauenhauses in Nordsumatra (Indonesien) zum Schutz von Frauen vor häuslicher Gewalt.

Informationen zu den Projekten sowie zum Thema Frauenrechte, Andachtsmaterial zum Thema und Materialhinweise für den Konfirmandenunterricht finden Sie in der Broschüre. Gerne können Sie weitere Exemplare, das Plakat oder die Postkarte der diesjährigen Kampagne von uns kostenlos beziehen.

Wir führen das Prüfsiegel für den verantwortlichen Umgang mit Spendengeldern und deren satzungsgemäße Verwendung.

Hier zur VEM bei Facebook

Aus der VEM

Partnerschaftspreis 2018

Anmeldung bis zum 30. Juni 2018

Zeigen, was ich liebe

interreligiöse Handreichung

"Mission still possible?"

VEM-Abschlusserklärung zu Mission

Prayer Alert

Hier für den Gebetsnewsletter eintragen

VEM-Hymne

MP3-Song und Text

Das VEM-Journal erscheint alle 3 Monate neu

VEM-Jahresbericht 2016

Spenden

Zentrales Spendenkonto
IBAN: DE45 3506 0190 0009 0909 08
SWIFT/BIC: GENODED1DKD
Online Spenden

VEM-Newsletter

Immer auf dem aktuellen Stand. Regelmäßig neue Infos, Hintergründe, Materialien.
Newsletter abonnieren
Newsletter Archiv

Social Media