Jetzt Spenden
  • Regionaler Dienst der VEM

    Ökumenische und Entwicklungspolitische Basisarbeit in der evangelischen Kirche im Rheinland

 

Der Regionale Dienst der VEM unterstützt Gemeinden, Kirchenkreise und Gruppen im Gebiet der sechs Regionen der Evangelischen Kirche im Rheinland dabei, die internationale Verbundenheit der VEM-Gemeinschaft vor Ort konkret werden zu lassen. 

Das Team, das aus sieben Mitarbeitenden besteht, vermittelt internationale Kontakte und fördert transkulturelle Kooperationen. Dafür nutzt das Team die zahlreichen Netzwerke der VEM, die internationalen Kontakte in der VEM sowie die umfassende Erfahrung des 
Globalen Lernens in Ökumenischer Perspektive.

 

In jeder der sechs Regionen gibt es eine Regionalgruppe, die die Arbeit des oder der VEM-Mitarbeitenden begleitet.

Weiterführende Informationen zum Download:

 


 

Nachrichten aus dem Regionalen Dienst

  • Green Solidarity

    Die Vereinte Evangelische Mission (VEM) als lernende, dienende und betende Gemeinschaft in drei Erdteilen – deren Gründungsmitglied die Evangelische Kirche im Rheinland ist - errichtet einen grünen umweltfreundlichen Campus in Dar es Salaam.

    Die Mitgliedskirchen der VEM in Afrika haben es sich zur Aufgabe gemacht, hier einen eigenen Mittelpunkt für die Region Afrika, ein „New Home for UEM Africa Region“ zu gründen. Eine multifunktionale Kirche kann für Gottesdienste, Konzerte und Versammlungen genutzt werden. II Gästehaus stehen Apartments für längere Studien- oder Praktikumsaufenthalte zur Verfügung.

    Das ganze Gelände und alle Bauten sind - nach den Plänen eines tansanischen Architekturbüros- ökologisch konzipiert. Damit soll der Bau auch ein ökologisches Pilotprojekt, eine „grüne Lunge“, in der Millionenstadt Dar es Salaam sein. 
    Die Evangelische Kirche im Rheinland hat sich vorgenommen, bis zur Synode 2025 zu dem Bau der Geschwisterkirchen in Afrika 50.000 Euro beizutragen.
    Dr. Wibke Janssen, Oberkirchenrätin der EKiR: „Wir sind in unserer Kirche unterwegs in Richtung einer Klimaneutralität unserer Gebäude vor Ort, wissend, dass Klimagerechtigkeit ein weltweites Thema ist. Ich bin Mitglied im internationalen Aufsichtsrat der VEM und verfolge dort das Bauprojekt intensiv. Auch in dieser Funktion bitte ich Sie herzlich um Ihren Beitrag!“

  • Gesucht: Einsatzstellen für Süd-Nord Freiwillige 2025

    Als Trägerorganisation im weltwärts-Programm gibt die VEM jährlich fünfzehn (2025 erstmals 19) jungen Erwachsenen aus unseren Mitgliedskirchen in Afrika, Asien und ab jetzt auch Süd-Amerika die Möglichkeit, für ein Jahr nach Deutschland zu kommen um hier einen Freiwilligendienst (Bundesfreiwilligendienst) zu absolvieren. Die Freiwilligen sind zwischen 18 und 28 Jahren alt. Sie werden Mitte März 2025 ein- und Anfang März 2026 ausreisen.   
    Die Süd-Nord-Freiwilligen werden im Rahmen eines umfangreichen pädagogischen Begleitprogramms während ihres Einsatzes in Deutschland begleitet. Hierzu gehören neben der Beratung und Unterstützung der Einsatzstellen auch 25 verpflichtende Seminartage, in denen die jungen Erwachsenen die gemachten Erfahrungen gemeinsam reflektieren und die Arbeit in ihren Einsatzstellen in einen entwicklungspolitischen Zusammenhang einordnen.
    Aufgabe der Einsatzstelle ist es, die alltägliche Ansprechpartnerin und Arbeitgeberin zu sein. Auch einen Mentor oder eine Mentorin sucht sie.     
    Ferner stellt die Einsatzstelle Unterkunft und Verpflegung (häufig über Gastfamilien oder in einer WG), sowie ein Ticket für den öffentlichen Nahverkehr innerorts und finanziert einen Deutschkurs. Dieser kann auch über Ehrenamtler*innen geleistet werden. Deutsche Sprachkenntnisse sind keine Voraussetzung für die Teilnahme am Programm. In der Heimat wird vor Abreise durch einen Sprachkurs ein erstes Grundniveau erreicht, welches dann vor Ort vertieft wird.
    Kosten für Vorbereitung und Visa, Flüge, Versicherungen, Seminarbetreuung, Taschengeld, sowie Zahlung von SV-Beiträgen übernimmt die VEM.

    Wenn Sie es sich in Ihrer Gemeinde oder Ihrer evangelischen Organisation vorstellen könnten, Einsatzstelle für einen Freiwilligen oder eine Freiwillige zu werden, können Sie sich sehr gerne an Jana Bredemeier wenden (Bredemeier-j@vemission.org)

    Informationen auch unter:
    https://www.vemission.org/mitmachen/vem-freiwilligenprogramm/freiwilligenprogramm-sued-nord

  • Handyaktion NRW geht weiter

    Aufruf zum Sammeln nicht genutzter Geräte

    Die Handyaktion NRW, bei der alte Handys gesammelt werden, hatte 2023 eine Pause eingelegt. Denn die DHL hatte die Versandbedingungen für die Kisten mit alten Handys so geändert, dass Gruppen verpflichtet waren, jedes gesammelte Handy aufwendig zu prüfen. Dies war nicht zu leisten für ehrenamtliche Gruppen. Doch nun ist ein neues Sammelverfahren möglich – ohne die aufwändige Prüfung. Ein Gefahrgut-Transporter kann 8-10 Kisten an einem Ort kostenlos abholen.
    Deswegen laden wir wieder dazu ein, sich an der Handyaktion NRW zu beteiligen. Wir suchen in Zusammenarbeit mit der Kampagne Faires Jugendhaus Gruppen, Einrichtungen und Initiativen, die in einer Region ein Sammelhub, also der zentrale Sammelort für eine Region werden. Der Regionale Dienst informiert über die Handyaktion NRW und bietet zudem Bildungsveranstaltungen an.

    Ansprechpartner:
    Matthias Schmid und Claudio Gnypek

  • Bericht vom Gesamtreffen der Regionalgruppen des Regionalen Dienstes der VEM am 27. Januar in Vallendar

    „Eine große Bereicherung“:
    4. Gesamtreffen der Regionalgruppen des Regionalen Dienstes der VEM in Vallendar

    „Das Jahr als Freiwillige in Tansania hat meinen Horizont erweitert“, so das Fazit von Cordelia Krause aus Bonn, die auf dem 4. Gesamttreffen der Regionalgruppen des Regionalen Dienstes der VEM in Vallendar von ihren Erfahrungen berichtete. Von August 2022 – Juli 2023 hatte sie als „VEM-Volunteer“ im Tumaini Children's Home in Bukoba, Tansania, gearbeitet. Die Internationalen Freiwilligendienste der VEM  - Nord-Süd und Süd-Nord - standen im Mittelpunkt des Treffens, an dem etwa 35 Interessierte aus allen Regionen der EKiR teilnahmen. Lisa Bergmann und David Kobernick, die die Freiwilligenprogramme der VEM koordinieren, machten Jugendlichen und Gemeinden Mut, sich an diesen Programmen als Teilnehmende und Einsatzorte zu beteiligen. Der Regionale Dienst unterstützt die Freiwilligenprogramme in den sechs Regionen der Evangelischen Kirche im Rheinland und begleitet die gastgebenden Gemeinden.

    Daniel Wasono aus Indonesien ist im Rahmen des Süd-Nord-Programms seit ca. 9 Monaten in Wuppertal und unterstützt den Hausmeisterservice im Missionshaus der VEM. „Wir arbeiten im Team und ich lerne die Arbeits- und Lebensweise in Deutschland sehr gut kennen“ berichtete er. „Von meinen Erfahrungen werde ich in Indonesien ausführlich berichten“.  Lisa Bergmann freut sich über den Kollegen im Haus der VEM: „Seine Offenheit und Professionalität sind ein Gewinn für uns alle“, betont sie. Die Internationalen Freiwilligenprogramme seien eine sehr gute Möglichkeit interkulturellen Lernens.

    Im zweiten Teil des Tages stellten Mitarbeitende des Regionalen Dienstes „Highlights“ der Angebote im Jahr 2023 und das Jahresprogramm für 2024 vor.

    Die Teilnehmenden waren sich einig: Der Austausch untereinander muss weitergehen und intensiviert werden.

    Das 5. Gesamttreffen ist am 21.9.24 in der Region Niederrhein geplant.

Aktuelle Termine für alle Regionen

  • 29. Juni - 4. Juli 2024: International Mission Lectures

    Die VEM veranstaltet eine Vortragsreihe zum Thema "Breaking barriers – The Evolution of Women’s roles in the Postcolonial Era". Die Vortragsreihe, die für den Zeitraum vom 29. Juni bis zum 4. Juli 2024 geplant ist, wird von drei Expertinnen aus den drei Regionen der VEM gestaltet:

    • Pfarrerin Dr. Oinike Harefa aus Indonesien

    • Pfarrerin Julie Kandema aus Ruanda

    • Frau Thea Hummel aus Deutschland

    Sie werden jeweils aus der Perspektive ihres Heimatlandes berichten, wie sich die Rolle der Frauen innerhalb der Gesellschaft im Prozess der Dekolonisierung verändert hat und Entwicklungsperspektiven für die Zukunft aufzeigen. Gemeinden und Kirchenkreise können die Gastrednerinnen zu einem Vortragsabend einladen, um gemeinsam in ökumenischer Perspektive zu lernen und im Austausch zu sein. Die Vorträge werden insgesamt ca. eine Stunde dauern und in englischer Sprache gehalten. Eine Übersetzung wird zur Verfügung stehen. Die Vortragsreihe richtet sich an ein bunt gemischtes Publikum, an Partnerschafts- oder Frauengruppen ebenso wie an Bibelkreise, Jugendgruppen oder Andere. Gerne darf auch etwas Zeit für einen anschließenden Austausch zum Thema eingeplant werden.

    Bei Interesse wenden Sie sich bitte an den/die Mitarbeiter/in des Regionalen Dienstes in ihrer Region!

     

  • 14. September 2024: Kindergottesdiensttag der EKiR

    Herzliche Einladung zum Kindergottesdiensttag der EKiR am 14. September 2024 im Friedrich-Bodelschwingh-Gymnasium in Windeck-Herchen. Unter dem biblischen Motto „UND GOTT SCHUF DIE MENSCHEN ZUM BILD GOTTES“ (1. Mose 1, 17) laden wir Mitarbeitende in der Kirche mit Kindern in Gemeinde, Kita und Schule ein zu einem Tag rund um die Themen Schöpfung und Inklusion.
    Mitwirkende des Regionalen Dienstes der VEM: Pfr. Helmut Müller, Pfr. Yoram Karusya; Angelika Veddeler

    https://www.kindergottesdienst-ekir.de/kindergottesdiensttag-2019/

  • 21. September 2024: Gesamttreffen der Regionalgruppen

    In jeder Region der EKIR gibt es eine Regionalgruppe, die die Arbeit der jeweiligen VEM-Mitarbeitenden begleitet. In die Regionalgruppen kann man jederzeit "reinschnuppern" oder in ihnen dauerhaft mitarbeiten.
    Alle sechs Regionalgruppen treffen sich zweimal jährlich zum Austausch und zur thematischen Arbeit.  Das nächste Treffen hat das Thema "Eine Kirche in Vielfalt werden / interkulturelle Öffnung". Die Referentin ist Pfarrerin Dr. Claudia Währisch Oblau, VEM.  Dr. Währisch Oblau hat zu Fragen der interkulturellen Theologie promoviert und arbeitet seit vielen Jahren mit internationalen Teams und Netzwerken in diesem Bereich. Ihr Vortrag wird Grundlagen erläutern und Erfahrungen praktischer Schritte hin zu mehr Vielfalt in den Gemeinden darstellen.  

    Kontakt und nähere Information:  Angelika Veddeler
    Datum:  21. September 2024
    Zeit: 10.30- 15.30 Uhr
    Adresse: Superintendentur des Kirchenkreises Aachen, Frère-Roger-Straße 8-10, 52062 Aachen 

     

  • Antirassismus - Trainings

    Antirassismus-Training für kirchlich engagierte Menschen in der EKIR. Eine Kooperation mit dem Verein Phoenix e.V. (https://www.phoenix-ev.org/)

    22. – 24. November 2024, Tagungshaus Auf dem heiligen Berg, Wuppertal

    Informationen bei Claudio Gnypek, Team Regionaler Dienst der VEM.

Haben Sie Fragen oder Anregungen?Kontaktieren Sie uns!

Foto: VEM
Angelika Veddeler
Teamleiterin Regionaler Dienst
Rudolfstr. 137
42285 Wuppertal
veddeler-a@vemission.org
0202 89004-157

Jahresprogramm des Regionalen Dienstes

Im Februar ist das Jahresprogramm 2024 des Regionalen Dienstes erschienen. Sie finden es unter dem untenstehenden Link. Es umfasst Angebote für alle Regionen, Programme in einzelnen Regionen sowie Themen, zu denen Veranstaltungen individuell und für einzelne Anlässe zugeschnitten geplant werden können.
Dieses Programmangebot ist nicht abgeschlossen, es kann weiterentwickelt werden. Wenn Sie also Wünsche und Ideen haben, oder wenn Sie selber ein Angebot entwickeln und mitgestalten möchten: Herzlich willkommen! Wir freuen uns auf Zusammenarbeit und Austausch!

Herzliche Grüße im Namen des ganzen Teams, Angelika Veddeler

Zum Jahresprogramm 2024

Spendenkonto

IBAN: DE45 3506 0190 0009 0909 08

SWIFT/BIC: GENODED1DKD

Spenderservice

spenden@vemission.org

0202-89004-195

Kontakt

info@vemission.org

0202-89004-0

Pressestelle

presse@vemission.org

0202-89004-135

X

Wir verwenden Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige sind notwendig, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.

Piwik-Code