Termin Details

Länderseminar Tansania

Fr, 15.3. 18 Uhr - Sa, 16.3. 16 Uhr
Ort
Auf Dem Heiligen Berg – Tagungshaus
Missionsstraße 9
42285 Wuppertal
Untertitel
Interreligiöser Dialog in Tansania
Art der Veranstaltung / Kategorie
Fortbildungen / Seminare / Vorträge
Erwachsene
Ausführliche Beschreibung
Die Bedeutung von interreligiösem Dialog gewinnt weltweit an Bedeutung. Besonders in der Konfliktprävention und Friedensarbeit spielt der interreligiöse Dialog eine tragende Rolle. So auch in Tansania: Seit vielen Jahrzehnten lebten in Tansania Christen und Muslime friedlich zusammen. Seit den Anschlägen in Kirchen im Jahr 2012 ist die Lage jedoch angespannt. Die Ost- und Küstendiözese der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Tansania, eine Mitgliedskirche der VEM, setzt sich bereits seit 2005 für ein friedliches Zusammenleben von Religionen in Sansibar ein.
Eine interreligiös zusammengesetzte Gruppe von elf Studierenden und zwei Dozenten vom ZANZIC, Zanzibar Interfaith Centre, wird am Seminar teilnehmen. ZANZIC setzt sich ein für einen friedlichen interreligiösen Dialog in Tansania. Ziel von ZANZIC ist die Unterstützung eines Austausches von religiösen Führungspersöhnlichkeiten, die Mobilisierung von jungen Menschen für Friedensarbeit sowie die Unterstützung von Studierenden. Die tansanischen Teilnehmenden sind Studierende des Diplomkurses »interkulturelle Beziehungen« am ZANZIC und der Tumaini University Makumira in Daressalam. Sie werden über ihre Arbeit und von ihren Erfahrungen berichten.
Darüber hinaus wird das Projekt iDove (Interfaith Dialogue on Violent Extremism) vorgestellt. Als Projekt der Afrikanischen Union engagiert sich iDove gegen gewalttätigen Extremismus und für ein friedliches Zusammenleben. iDove schafft Raum für Dialoge und schließt verschiedene Organisationen, wie lokale und internationale glaubensbasierte Organisationen als Schlüsselakteure für Friedensförderung, nachhaltige Entwicklung und Versöhnung ein.

Seminarleitung:
Martin Ahlhaus, MÖWe, EKvW
Uli Baege, Partnerschaften und Projekte, Abteilung Afrika, VEM
Matthias Schmid, GMÖ, EKiR
Angelika Veddeler, Leiterin Abteilung Deutschland, VEM

Kontakt bei der VEM: regiondeutschland@vemission.org / www.vemission.org
Fon: 0202 / 89004-0, Fax: 0202 / 89004-179

Referent/in
Jonas Lucas, GIZ, Bonn; Lusungu Mbilinyi, VEM Wuppertal; Eliakira M. Pallangyo, Juristin
Kostenhinweis
85 € (Übernachtung im DZ)
95 € (Übernachtung im EZ)

Veranstalter
Vereinte Evangelische Mission

VEM
Rudolfstraße 137
42285 Wuppertal

info[at]vemission.org

Tel 0202 89004-0

Zurück

Die VEM führt das Prüfsiegel für den verantwortlichen Umgang mit Spendengeldern und deren satzungsgemäße Verwendung.

Social Media

VEM bei Facebook

  • TERMINE IN DER VEM

    Länderseminar Tansania

    Fr, 15.3. 18 Uhr - Sa, 16.3. 16 Uhr
    Ort
    Auf Dem Heiligen Berg – Tagungshaus
    Missionsstraße 9
    42285 Wuppertal
    Untertitel
    Interreligiöser Dialog in Tansania
    Art der Veranstaltung / Kategorie
    Fortbildungen / Seminare / Vorträge
    Erwachsene
    Ausführliche Beschreibung
    Die Bedeutung von interreligiösem Dialog gewinnt weltweit an Bedeutung. Besonders in der Konfliktprävention und Friedensarbeit spielt der interreligiöse Dialog eine tragende Rolle. So auch in Tansania: Seit vielen Jahrzehnten lebten in Tansania Christen und Muslime friedlich zusammen. Seit den Anschlägen in Kirchen im Jahr 2012 ist die Lage jedoch angespannt. Die Ost- und Küstendiözese der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Tansania, eine Mitgliedskirche der VEM, setzt sich bereits seit 2005 für ein friedliches Zusammenleben von Religionen in Sansibar ein.
    Eine interreligiös zusammengesetzte Gruppe von elf Studierenden und zwei Dozenten vom ZANZIC, Zanzibar Interfaith Centre, wird am Seminar teilnehmen. ZANZIC setzt sich ein für einen friedlichen interreligiösen Dialog in Tansania. Ziel von ZANZIC ist die Unterstützung eines Austausches von religiösen Führungspersöhnlichkeiten, die Mobilisierung von jungen Menschen für Friedensarbeit sowie die Unterstützung von Studierenden. Die tansanischen Teilnehmenden sind Studierende des Diplomkurses »interkulturelle Beziehungen« am ZANZIC und der Tumaini University Makumira in Daressalam. Sie werden über ihre Arbeit und von ihren Erfahrungen berichten.
    Darüber hinaus wird das Projekt iDove (Interfaith Dialogue on Violent Extremism) vorgestellt. Als Projekt der Afrikanischen Union engagiert sich iDove gegen gewalttätigen Extremismus und für ein friedliches Zusammenleben. iDove schafft Raum für Dialoge und schließt verschiedene Organisationen, wie lokale und internationale glaubensbasierte Organisationen als Schlüsselakteure für Friedensförderung, nachhaltige Entwicklung und Versöhnung ein.

    Seminarleitung:
    Martin Ahlhaus, MÖWe, EKvW
    Uli Baege, Partnerschaften und Projekte, Abteilung Afrika, VEM
    Matthias Schmid, GMÖ, EKiR
    Angelika Veddeler, Leiterin Abteilung Deutschland, VEM

    Kontakt bei der VEM: regiondeutschland@vemission.org / www.vemission.org
    Fon: 0202 / 89004-0, Fax: 0202 / 89004-179

    Referent/in
    Jonas Lucas, GIZ, Bonn; Lusungu Mbilinyi, VEM Wuppertal; Eliakira M. Pallangyo, Juristin
    Kostenhinweis
    85 € (Übernachtung im DZ)
    95 € (Übernachtung im EZ)

    Veranstalter
    Vereinte Evangelische Mission

    VEM
    Rudolfstraße 137
    42285 Wuppertal

    info[at]vemission.org

    Tel 0202 89004-0

    Zurück

Spenden

Zentrales Spendenkonto
IBAN: DE45 3506 0190 0009 0909 08
SWIFT/BIC: GENODED1DKD
Online Spenden

VEM-Newsletter

Immer auf dem aktuellen Stand. Regelmäßig neue Infos, Hintergründe, Materialien.
Newsletter abonnieren
Newsletter Archiv

Social Media