Artikel Details

02.03.2011

Gemeinsam als Christen aktiv werden

Der Rat der Vereinten Evangelischen Mission traf sich zur Sitzung in Marburg.

Sie ist schon lange kein deutsches Missionswerk mehr. Die Vereinte Evangelische Mission mit Hauptsitz in Wuppertal ist seit 1996 eine „Gemeinschaft von Kirchen in drei Erdteilen“. Zu ihren Mitgliedskirchen zählen unter anderem die Methodistische Kirche Sri Lankas, die lutherische Batak-Kirche in Indonesien, die reformiert geprägte Evangelische Kirche in Kamerun und die Baptistische Gemeinschaft in der Demokratischen Republik Kongo. In Deutschland gehören sechs Landeskirchen zur VEM (Ev. Kirche von Hessen-Nassau, Ev. Kirche in Kurhessen-Waldeck, Ev. Kirche im Rheinland, Ev. Kirche von Westfalen, Lippische Landeskirche, Reformierte Kirche) und die v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel. Alle Mitgliedskirchen sind in der VEM gleichberechtigt.

Dass die VEM eine internationale Organisation ist, spiegelt sich auch in ihren Leitungsgremien. Jeweils vier Vertreterinnen und Vertreter jedes Kontinents, eine Vertreterin der Jugend auf allen drei Kontinenten und die Moderatorin sitzen im Rat, der zweimal jährlich tagt und die Arbeit des international besetzten Vorstands begleitet. Zur ersten Sitzung 2011 hatte die Ev. Kirche von Kurhessen-Waldeck den Rat nach Marburg eingeladen; am vergangenen Montag trafen Kirchenpräsident Volker Jung von der Evangelischen Kirche in Hessen-Nassau und Bischof Christoph Hein von der Evangelischen Kirche in Kurhessen-Waldeck die Mitglieder zu einem Empfang im Diakoniezentrum auf dem Hebronberg.

„Ich fand es spannend, in der Elisabethkirche einiges über die Heilige Elisabeth zu lernen,“ erklärte Ratsmitglied Dr. Elisée Musemakweli aus Ruanda. „Ihr lagen die Armen am Herzen, so wie uns in der VEM.“ Andere Mitglieder zeigten sich bei der Besichtigung der Universität beeindruckt von ihrer Verbindung mit der Reformation. „An einem Ort zu stehen, wo Martin Luther und andere Reformatoren zusammen getroffen sind, ist eine besondere Erfahrung,“ meinte der Lutheraner Erix Hutasoit aus Indonesien.

In den Diskussionen des Rats ging es um die strategische Ausrichtung der VEM, ihre Projekte und Programme. Zentrale Aufgabe ist, dass Kirchen gemeinsam in Afrika, Asien und Deutschland aktiv werden, um Armut und Gewalt zu überwinden und das Evangelium zu verkünden. Die indonesischen Teilnehmenden baten um Solidarität angesichts zunehmender Angriffe muslimischer Fundamentalisten auf Kirchen in ihrem Land. Die Ausweitung und Professionalisierung der internationalen diakonischen Arbeit der VEM wurden positiv gewürdigt und neue Konzepte für Partnerschaften zwischen Kirchenkreisen in den unterschiedlichen Mitgliedskirchen diskutiert. Außerdem erörterte der Rat, was die deutschen Kirchen von Erneuerungsbewegungen in den Kirchen Afrikas und Asiens lernen können.

Die VEM führt das Prüfsiegel für den verantwortlichen Umgang mit Spendengeldern und deren satzungsgemäße Verwendung.

Social Media

VEM bei Facebook

Spenden

Zentrales Spendenkonto
IBAN: DE45 3506 0190 0009 0909 08
SWIFT/BIC: GENODED1DKD
Online Spenden

VEM-Newsletter

Immer auf dem aktuellen Stand. Regelmäßig neue Infos, Hintergründe, Materialien.
Newsletter abonnieren
Newsletter Archiv

Social Media