Artikel Details

01.08.2019

"Hoffnung in verzweifelter Lage"

El Pacific Binagha (24) wurde in Butembo geboren und lebt in Goma in der Demokratischen Republik Kongo. Er arbeitet im Rahmen des Süd-Nord-Freiwilligenprogramms für ein Jahr im Wuppertaler Missionshaus. Foto: M.Pauly/VEM

Hoffnung ist eine positive Antwort auf die harten Umstände des Lebens, wenn alles schief geht, hilft uns nur die Hoffnung, sie glaubt, dass alles besser sein wird und glaubt an eine bessere Zukunft.

Die Angst vor dem Tod, die Angst vor dem zukünftigen Leben, die Unsicherheiten über die Gegenwart, keine Kontrolle über Lebenssituationen zu haben, politischen Führern nicht mehr zu vertrauen und sich selbst nicht mehr zu vertrauen, das führt zu Verzweiflung und Verzweiflung führt oft zu Selbstmord.

Geboren im Osten der Demokratischen Republik Kongo, in Nord-Kivu, genauer gesagt in der Stadt Butembo. Das Leben in meiner Region verschlechterte sich von Tag zu Tag, seit meiner Kindheit, Kriege folgten auf Kriege, die Massaker wurden zum Alltag, und jetzt ist es eine Epidemie, die die Region heimsucht. Zu viele schmerzhafte Umstände, mit zu begrenzten Ressourcen, die Unsicherheit über die Zukunft ist groß, und das führt zu Depressionen und frühen Toden. Angesichts der Ohnmacht der Bevölkerung und der Gleichgültigkeit der Behörden gegenüber der Situation ist die logische Reaktion die Verzweiflung. Viele junge Menschen hatten keine Chance, aus dieser Situation auszubrechen, andere haben ihre Lieben frühzeitig verloren, so ist es auch bei mir, und andere suchen immer noch nach einem Ausweg aus dieser Situation.

Viele hatten nicht die Gnade, die ich erlebte, ich wuchs in einer christlichen Familie auf, die mir den Weg zu Gott zeigte. Was mir bis heute geholfen hat, ist die Hoffnung, dass Gott mich liebt und dass er einen wunderbaren Plan für mein Leben hat, dass eines Tages alles besser sein wird, dass ich eine bessere Zukunft haben werde, dass ich meine Pläne verwirklichen werde, dass ich ein Vorbild für die Jugend und eine Inspiration für meine Region sein werde, aber auch, dass ich nach diesem Leben meine Nächsten verehre, die mir vorausgegangen sind, und dass wir ein Leben des ewigen Glücks mit Gott führen werden.
Wann immer wir die Möglichkeit haben, müssen wir den Unterdrückten, den Unglücklichen einen Grund zur Hoffnung geben und das Schlimmste vermeiden, denn auf diese Weise werden wir zum Aufbau einer besseren Welt beitragen.

El Pacific Binagha (Übersetzung aus dem Englischen)

Die VEM führt das Prüfsiegel für den verantwortlichen Umgang mit Spendengeldern und deren satzungsgemäße Verwendung.

Womit werden wir uns kleiden?

Social Media

VEM bei Facebook

Spenden

Zentrales Spendenkonto
IBAN: DE45 3506 0190 0009 0909 08
SWIFT/BIC: GENODED1DKD
Online Spenden

VEM-Newsletter

Immer auf dem aktuellen Stand. Regelmäßig neue Infos, Hintergründe, Materialien.
Newsletter abonnieren
Newsletter Archiv

Social Media