Artikel Details

19.09.2019

Internationales Diakoniemanagement

Die Studierenden des vierten Master-Kurses Internationales Diakoniemanagement bei ihrer Feldforschung im Rahmen des vierten Studienmoduls in Tansania. (Foto: Godwin Ampony/VEM)

Das vierte von sechs Studienmodulen des Internationalen Master-Studiengangs für Diakoniemanagement (IMADM) wurde in Tansania eingeläutet.

Das aktuelle Modul des vierten Studienkurses begann mit einer einwöchigen Feldforschung zur kontextuellen Diakonie in der Nordost-Diözese der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Tansania (ELCT) zum Thema "Herausforderungen diakonischer Institutionen". Einige dieser Institutionen wurden von deutschen Missionaren gegründet, sie gibt es bereits seit über 100 Jahren. Die Studierenden erfuhren, wie Diakonie in den örtlichen Pfarrgemeinden ländlicher und abgelegener Gebiete wahrgenommen und umgesetzt wird, so zum Beispiel in dem 1896 auf den Höhen der Usambara-Berge gegründeten Lutindi-Hospital. Bei diesem Krankenhaus handelt es sich um die erste psychiatrische Klinik Ostafrikas. Die Regenbogenschule für geistig behinderte und autistische Kinder bildet die Existenzgrundlage für Kinder und Jugendliche mit Behinderungen in den Usambara-Bergen und stärkt die jungen Menschen. 

Im Zuge der Weiterentwicklung des Studiengangs wird neben der Sebastian Kolowa Memorial University (SEKOMU), die die ersten drei Studienkurse aussschließlich auf ihrem eigenen Campus beherbergt hatte, jetzt auch das Tumaini University Dar Salaam College (TUDARCo) als zweiter universitärer Kooperationspartner bei der Durchführung des aktuellen Studienmoduls in Tansania miteinbezogen. Damit beläuft sich die Anzahl der teilnehmenden Universitäten auf insgesamt sechs.

An der offiziellen Eröffnungsfeier nahmen der stellvertretende Bischof sowie der Generalsekretär der Ostküsten-Diözese der ELCT, der Vertreter des Instituts für Diakoniemanagement (IDM) in Bethel/Wuppertal unter der Leitung von Dr. Dennis Solon und die Abteilung für Internationale Diakonie der Vereinten Evangelischen Mission (VEM) unter der Leitung von Pfarrer Matthias Börner teil. Das IDM ist bei der Durchführung des internationalen Studiengangs der akademisch verantwortliche Partner der VEM.

Die Vorlesungsveranstaltungen finden auf dem Campus des TUDARCo statt. Dr. Bright Mawudor, stellvertretender Generalsekretär für Finanzen und Verwaltung bei der All African Conference of Churches (AACC) in Nairobi (Kenia), ist einer der zentralen Professoren dieses Moduls. Zum Dozentenkreis zählen beispielsweise auch Prof. Thorsten Moos vom IDM, Angelika Veddeler, Vorstandsmitglied der VEM und weitere Professoren des TUDARCo wie Prof. Andrew Mole, stellvertretender Leiter des TUDARCo. Das Leitthema dieses vierten Studienmoduls steht unter der Überschrift „operatives Management und Leitung“.

Für das nächste Modul wird die Studierendenkarawane im Januar 2020 nach Bielefeld-Bethel weiterziehen.

Godwin Ampony, Koordinator Internationale Diakonie der VEM in Bielefeld-Bethel

Die VEM führt das Prüfsiegel für den verantwortlichen Umgang mit Spendengeldern und deren satzungsgemäße Verwendung.

Social Media

VEM bei Facebook

Spenden

Zentrales Spendenkonto
IBAN: DE45 3506 0190 0009 0909 08
SWIFT/BIC: GENODED1DKD
Online Spenden

VEM-Newsletter

Immer auf dem aktuellen Stand. Regelmäßig neue Infos, Hintergründe, Materialien.
Newsletter abonnieren
Newsletter Archiv

Social Media