Artikel Details

02.09.2019

Jugendbegegnung 2019 "An der Agger"

Zum ersten Mal Schnee erleben - beim Rodeln in der Skihalle in Neuss. (Foto: Walter Pollmann)

Die Partnerschaftsgruppe zu Besuch im Wuppertaler Missionshaus.

In Nümbrecht nahm die Gruppe eine Musik-CD mit christlichen Liedern auf.

Zehn junge Christinnen und Christen aus Medan und der Region Dairi von der HKBP-Kirche aus Sumatra (Indonesien) kamen im Juli 2019 für 2 Wochen zu Freunden „An der Agger“ - ein Kirchenkreis der EKiR, 50 km östlich von Köln gelegen - wo sie in Gastfamilien untergebracht waren.

„Das Singen unserer Gäste aus dem Batakland wirkte ansteckend, nicht nur in Kleingruppen der Familiengemeinschaft, sondern auch im Gemeindegottesdienst und in der Kreissyndode,“ so ein Mitarbeiter im Kirchenkreis. Es wurde nicht nur immer wieder gemeinsam gesungen, sondern auch das tägliche Bibellesen zum Thema „Talking with our Lord Jesus ... risk to trust“ und das tägliche Gebet gehörten zum gemeinsamen Alltag. Zunächst sprach jeder in der eigenen Muttersprache, aber anschließend wurden die Gedanken in englischer Sprache ausgetauscht.

Ein spirituelles Highlight war die gemeinsame Feier des Passahmahls: Ein Stück eintauchen in die Lebenswelt der Jünger, warum sie unbedingt mit Jesus dieses Fest feiern wollten und nicht wie sonst im Kreis der Familie, denn sie wollten wissen, ob Jesus aus dem Messiaskelch trinkt. Dann die Überraschung Jesu mit der Einsetzung des Abendmahls: „Dies ist mein Leib ... dies ist mein Blut, das für euch vergossen wird zur Vergebung der Sünden.“ Dieser Abend hat ein ganzes Stück dazu beigetragen, die Gemeinschaft im Glauben an unseren HERRN zu vertiefen.

Ein Highlight ganz anderer Art war für unsere Gäste aus Indonesien das Rodeln in der Skihalle in Neuss, denn Schnee kannten sie bis dahin nur aus dem Fernsehen - jetzt zu erleben, wie schnell man über den weißen Schnee gleiten kann, das war etwas Besonderes.

Und dann im Kölner Dom eine fast 1000 Jahre alte Kirchen zu bestaunen und darin christliche Lieder zu singen - so erspürten wir, welch' starker Glaube an Gottes Wirken hier einst lebendig war. Direkt gegenüber des Doms erlebten wir dann das moderne europäische Cityleben, dieser Gegensatz zeigte unseren Gästen den großen Wandel in der europäischen Welt auf.

Der gemeinsame Besuch bei der VEM in Wuppertal war ein weiterer Höhepunkt. Nicht nur das große Tätigkeitsspektrum der VEM zu entdecken, sondern auch zu erleben, dass ein Batak Pendeta gemeinsam mit Glaubensgeschwistern aus Afrika, Asien und Deutschland die VEM leitet, hat das Vertrauen in die globale Gemeinschaft der Christinnen und Christen gestärkt.

Walter Pollmann, Kirchenkreis „An der Agger“

Die VEM führt das Prüfsiegel für den verantwortlichen Umgang mit Spendengeldern und deren satzungsgemäße Verwendung.

Social Media

VEM bei Facebook

Spenden

Zentrales Spendenkonto
IBAN: DE45 3506 0190 0009 0909 08
SWIFT/BIC: GENODED1DKD
Online Spenden

VEM-Newsletter

Immer auf dem aktuellen Stand. Regelmäßig neue Infos, Hintergründe, Materialien.
Newsletter abonnieren
Newsletter Archiv

Social Media