Artikel Details

02.06.2011

Mwombeki: Kern von Partnerschaft ist Freundschaft

Dr. Fidon Mwombeki auf dem Kirchentag in Dresden

Freundschaft sollte der Kern von Partnerschaften zwischen deutschen Kirchengemeinde und Kirchenkreisen mit Partnern im Süden sein und nicht der Transfer von Geld. Dies mahnte VEM-Generalsekretär Dr. Fidon Mwombeki auf dem 33. Evangelischen Kirchentag in Dresden an. Mwombeki sprach heute auf einer Veranstaltung zum Thema Partnerschaften in der Dresdner Messe.

Geld bekommt zu hohen Stellenwert

"Der Norden möchte dem Süden wirklich dabei helfen, materielle Probleme oder Schwierigkeiten im Leben der Menschen zu lösen", sagte Mwombeki vor mehreren hundert Zuhörern. Das führe aber oft dazu, dass das Thema Geld einen viel zu hohen Stellenwert bekomme. Das wollten aber die Kirchen des Südens gar nicht: "Der Süden will eine Partnerschaft mit dem Norden, die über Finanzen und Projekte hinaus geht." In Partnerschaften zwischen Kirchen in Asien und Afrika merke man, worum es den meisten wirklich gehe: "Die Menschen wollen zusammenkommen, um sich auszutauschen und um am Leben der anderen teilzuhaben."

Verträge für den Süden unverständlich

Darum verstünden auch wenige Partner im Süden, warum es immer umfangreiche Vertragswerke für eine Partnerschaft brauche. "Selbst wenn der Partner aus dem Süden diese Papiere nach langen Debatten oder Verzögerungen unterzeichnet - gelesen oder ernst genommen werden sie von ihm nicht. Denn wie sollte man eine Freundschaft auf Papier besiegeln?"

Die VEM führt das Prüfsiegel für den verantwortlichen Umgang mit Spendengeldern und deren satzungsgemäße Verwendung.

Social Media

VEM bei Facebook

Spenden

Zentrales Spendenkonto
IBAN: DE45 3506 0190 0009 0909 08
SWIFT/BIC: GENODED1DKD
Online Spenden

VEM-Newsletter

Immer auf dem aktuellen Stand. Regelmäßig neue Infos, Hintergründe, Materialien.
Newsletter abonnieren
Newsletter Archiv

Social Media