“Team work makes the dream work” - Vereinte evangelische Mission

Artikel Details

10.05.2018

“Team work makes the dream work”

Teilnehmerinnen und Teilnehmer des geschäftsführenden Ausschusses der Region Afrika (Africa Regional Board) in Windhuk, Namibia. (Foto: VEM/Afrika)

Vom 7. bis 10. Mai fand die Sitzung des geschäftsführenden Ausschusses der Region Afrika (Africa Regional Board) der VEM auf Einladung der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Namibia (ELCRN) in Windhuk statt. Sitzungsort war das neu renovierte Tabitha-Zentrum, das seit Kurzem als Gästehaus genutzt wird. Begrüßt wurden die VEM-Gäste von der ELCRN-Kirchenleitung, bestehend aus dem Bischof Ernst Gamxamûb, dem stellevertretenden Bischof Hatani Paul Kisting, dem Generalsekretär Rev. Petrus Khariseb und dem stellvertretenden Generalsekretär Rev. Wilfred Diergaardt sowie von den ELCRN-Mitarbeitenden. Die VEM-Delegation bestand unter anderem aus dem VEM-Generalsekretär Pfr. Volker Martin Dally, der VEM-Ombudsperson für die Region Afrika Mr. Godwin Lwezaura und den VEM-Mitarbeitenden der Region Afrika aus Dar-es-Salaam und Wuppertal.

Die Sitzung des geschäftsführenden Ausschusses der Region Afrika begann mit einer Andacht des stellvertretenden Bischofs Paul Hatani Kisting, der die Arbeit der Mitglieder, die zu einer internationalen Familie gehören und die Gott vor allem in schwierigen Zeiten dienen, lobte. Er beschrieb das Engagement der VEM-Mitglieder aus Afrika, Asien und Deutschland für die Einheit, unabhängig von ihren unterschiedlichen Denominationen, die als missionarische Kirche Gottes Gaben nutzen, um Menschen in Not zu helfen. In seinem Gebet für eine erfolgreiche Sitzung des Leitungsausschusses meinte der stellvertretende Bischof Paul Hatani Kisting, dass die VEM-Mitgliedskirchen den Beweis erbringen, dass so wörtlich: “team work makes the dream work”.

Bischof Ernst Gamxamûb stellte das Leitungsteam seiner Kirche vor und begrüßte die Mitglieder des geschäftsführenden Ausschusses mit den Worten: “Wir freuen uns, den geschäftsführenden Ausschuss der Region Afrika bei uns zu haben.” Es ist ein Privileg, die VEM in unserem neuen Gästehaus begrüßen zu dürfen, das nach dem Umbau für unsere Schwestern und Brüder, die uns in Windhuk besuchen, zur Verfügung steht. Unter Bezugnahme auf die Tagungsagenda unterstrich er die Bedeutung eines jeden Tagesordnungspunktes mit Blick auf die kirchliche Arbeit in der Region Afrika. Seine Begrüßung schloss er mit einem Gebet und Psalm 100 ab.

Der geschäftsführende Ausschuss trifft sich regelmäßig einmal jährlich innerhalb der Region Afrika. Er wurde einberufen, um die implementierten Aktivitäten der VEM in der zweiten Jahreshälfte 2017 zu evaluieren, das restliche Jahr 2018 zu planen und um die Ziele und Aktivitäten für 2019 festzustellen, die während der Planungswoche in der zweiten Juni-Woche 2018 abschließend festgelegt werden.  

Auf der Grundlage eines von der Afrika-Abteilung vorbereiteten Fragebogens sammelten und diskutierten die aus den afrikanischen Kirchen stammenden Ausschussmitglieder Gedanken und Ideen für die Vorbereitung des 25jährigen Jubiläums der Internationalisierung der VEM. In Kürze wird jede afrikanische Mitgliedskirche Statistiken erstellen und eine Reihe von Aktivitäten planen, die im Rahmen des 25jährigen VEM-Jubiläums im Jahr 2021 implementiert werden sollen.

Die Ausschussmitglieder erörterten zudem konkrete Strategien darüber, wie die Mitgliedskirchen in der Region Afrika zur Unterstützung der VEM-Fundraising-Kampagne „United Action“ beitragen können. Die Ausschussmitglieder unterstützten die Kampagne und ermunterten die Mitgliedskirchen, sich mit der VEM zu identifizieren, um zu einer nachhaltigen Finanzsituation der VEM beizutragen. Der Ausschuss dankte den afrikanischen Mitgliedskirchen auf allen Ebenen für ihre Einsicht und ihre geleisteten Beiträge zur VEM. Pfr. Volker Martin Dally informierte, dass der Rat der VEM auf seiner letzten Sitzung wie folgt empfahl: “Die VEM-Kampagne „United Action“ zeigt auf praktische Art und Weise, dass die VEM eine Gemeinschaft von Kirchen in der Mission ist, in der alle Mitglieder die gleichen Rechte und Pflichten haben.” Es ist wichtig, dass die Kirchen hier mehr Ownership übernehmen, während sie gleichzeitig die finanzielle Sicherheit der VEM gewährleisten.

Godwin Lwezaura, der vom Rat ernannte Ombudsmann der VEM in der Region Afrika, erläuterte in seiner Vorstellung, dass seine Rolle darin bestehe, die VEM und ihre Mitglieder zu beraten, wo dies erforderlich ist. Die Kirchen wurden darüber informiert, dass Lwezaura im Falle von Missmanagement oder Rechtsbruch im Interesse der Öffentlichkeit durch Untersuchung und Beratung eingreift. Der Ausschuss wurde zudem informiert, dass die Aufgaben der Ombudsperson der Region Afrika nur in Verbindung mit den Kodizes der VEM gegen Korruption und für Transparenz und gegen sexuelle Belästigung gesehen werden können. Die Ausschussmitglieder dankten für die getroffenen Beschlüsse und verpflichteten sich, die Implementierung der Entscheidungen in ihren Kirchen zu fördern.

Text: Rev. Dr. John Wesley Kabango, Leiter der Region Afrika

Foto: VEM Afrika

Wir führen das Prüfsiegel für den verantwortlichen Umgang mit Spendengeldern und deren satzungsgemäße Verwendung.

Ebola - neuer Ausbruch

Jetzt im Ostkongo!

Social Media

VEM bei Facebook

Aus der VEM

Podcast Fokus Globus

Nachhaltige Textilien

Interreligiöses Handeln der VEM

Übersicht

Zeigen, was ich liebe

interreligiöse Handreichung

"Mission still possible?"

VEM-Abschlusserklärung zu Mission

Prayer Alert

Hier für den Gebetsnewsletter eintragen

VEM-Hymne

MP3-Song und Text

Das VEM-Journal erscheint alle 3 Monate neu

VEM-Jahresbericht 2016

Spenden

Zentrales Spendenkonto
IBAN: DE45 3506 0190 0009 0909 08
SWIFT/BIC: GENODED1DKD
Online Spenden

VEM-Newsletter

Immer auf dem aktuellen Stand. Regelmäßig neue Infos, Hintergründe, Materialien.
Newsletter abonnieren
Newsletter Archiv

Social Media