"Ohne Wurzeln stirbt der Mensch"

Dieses Drohwort aus Jeremia 46,23 steht über der Menschenrechtsaktion 2020 der Vereinten Evangelischen Mission (VEM) zum Thema „Menschenrechte indigener Völker“.

„Sie hauen seinen Wald um, der unermesslich ist“

Dieses Drohwort aus Jeremia 46,23 steht über der Menschenrechtsaktion 2020 der Vereinten Evangelischen Mission (VEM) zum Thema „Menschenrechte indigener Völker“, die am 13. Dezember 2019 von Christoph Strässer, Beauftragter der Bundesregierung für Menschenrechtspolitik und humanitäre Hilfe a. D. und Dr. Fransina Yoteni, Vertreterin der protestantischen Kirche aus Westpapua (Indonesien), im Wuppertaler Missionshaus eröffnet wurde.

In diesem Jahr haben die Feuer in den Regenwäldern am Amazonas in Brasilien gezeigt, dass nicht nur die Urvölker in Brasilien in ihrer Existenz bedroht sind, sondern dass die Lebensgrundlagen aller Menschen auf diesem Planeten durch die fortschreitende Vernichtung des Regenwaldes gefährdet sind. Leidtragende sind vor allem indigene Völker, die verdrängt und strukturell vernichtet werden, aber auch Tiere und Pflanzen, die vom Aussterben bedroht sind.

In der VEM-Gemeinschaft setzen sich die Kirchen in Asien und Afrika für die Rechte und den Schutz indigener Gemeinschaften ein, so im indonesischen Westpapua, in der Demokratischen Republik Kongo, in Botswana und den Philippinen.

„Als Vereinte Evangelische Mission treten wir ein für die Rechte indigener Menschen und die Sicherung ihres Überlebens angesichts von Landraub, Abholzung, Ausbeutung von Rohstoffen und Zerstörung der Umwelt“, so Dr. Jochen Motte, Mitglied des Vorstands und verantwortlich für die Menschenrechtsarbeit der VEM.

Die Eröffnung der VEM-Aktion steht im Zusammenhang mit dem internationalen Tag der Menschenrechte am 10. Dezember. Hintergrundinformationen, liturgisches Material für Gottesdienste sowie themenbezogenes Bildungsmaterial für Schule und Gemeinde sind in einer Broschüre zusammengefasst, die nachstehend heruntergeladen werden kann.

 

Ein Fachseminar zum Thema Menschenrechte indigener Völker wird am 03. Februar 2020 von 14 bis 19 Uhr in Wuppertal stattfinden. Weiterführende Informationen über das Seminar können unter bähr-k[at]vemission.org angefragt werden.

Die VEM führt das Prüfsiegel für den verantwortlichen Umgang mit Spendengeldern und deren satzungsgemäße Verwendung.

Social Media

Für eine Zukunft ohne Hunger

Spenden

Zentrales Spendenkonto
IBAN: DE45 3506 0190 0009 0909 08
SWIFT/BIC: GENODED1DKD
Online Spenden

VEM-Newsletter

Immer auf dem aktuellen Stand. Regelmäßig neue Infos, Hintergründe, Materialien.
Newsletter abonnieren
Newsletter Archiv

Social Media