Jetzt Spenden
  • Vom biblischen Auftrag erzählen

    Wenn wir von unserem biblischen Auftrag reden, dann ist das nicht nur irgendeine Tradition, sondern Ursprung und Basis unserer ganzen Arbeit. Deshalb ist auch die theologische Auseinandersetzung wichtig für uns.

Missionstheologie in der VEM

Missionstheologie ist für uns ein essenzieller Bestandteil unserer Arbeit. In vielen Vorträgen, Aufsätzen und Büchern setzen wir und andere anerkannte Expertinnen und Experten sich mit dem Thema auseinander. Sprechen Sie uns mit allen Ihren Fragen zur Missionstheologie gerne an.

Weltmissionskonferenz 2018 in Arusha

Mehr als 900 Delegierte, Beobachterinen und Beobachter sowie Gäste aus allen Teilen der Welt trafen sich vom 8. bis 13. März 2018 auf der Konferenz für Weltmission und Evangelisation in Arusha (Tansania), die vom Ökumenischen Rat der Kirchen (ÖRK) ausgerichtet wurde. Unter dem Motto „Vom Geist bewegt – zu verwandelnder Nachfolge berufen“ suchten Christinnen und Christen aus evangelischen, orthodoxen, römisch-katholischen, evangelikalen und pfingstlerischen Kirchen gemeinsam nach Wegen wie Nachfolge heute gelebt werden kann.

Während der Konferenz in Arusha wurde die Online-Ausgabe des Buches „Mission still possible? Global Perspectives on Mission and Mission Theology“ vorgestellt. Darin sind Beiträge zu den gegenwärtigen Herausforderungen im missionarischen Handeln von Autorinnen und Autoren aus den VEM-Mitgliedskirchen in Afrika, Asien und Deutschland veröffentlicht. Diese hatten sich 2016 aus Anlass des zwanzigjährigen Bestehens der internationalen VEM im Rahmen einer Missionskonferenz in den Philippinen getroffen.

'Healing and Deliverance' im VEM-Kontext

Workshop in Kibuye/Ruanda 2020

Vom 5. bis 9. März 2020 trafen sich siebzehn Vertreterinnen und Vertreter aus acht afrikanischen und drei asiatischen Mitgliedskirchen der VEM zusammen mit der Abteilungsleiterin für Evangelisation der VEM, um die seit 2012 in der und durch die VEM geleistete Arbeit im Bereich Healing and Delivery zu bewerten. Nachdem sie über die Entwicklungen in ihren jeweiligen Kirchen berichtet hatten, beschlossen die Teilnehmenden drei Themenschwerpunkte eingehender zu untersuchen und entwickelten daraus das folgende Dokument:

Abschlussdokument (englischsprachig) hier herunterladen

Deliverance: Ein internationaler Studien- und Diskussionsprozess der VEM

Seit 2011 gibt es in der VEM einen internationalen Studien- und Diskussionsprozess zu dem Glauben an Ahnengeister, Dämonen und Hexerei sowie zu Exorzismus und Befreiungsdienst. Dieser Prozess wird vor allem von den Mitgliedskirchen in Afrika und Asien vorangetrieben.

2012 fanden in den Regionen Asien und Afrika internationale Think Tanks statt, die jeweils theologische Grundlagenpapiere und pastorale Richtlinien für einen Umgang mit diesen Phänomenen entwarfen. Es wurde empfohlen, dass alle VEM-Mitgliedskirchen den Glauben an Dämonen, Geister und Hexen ernst nehmen und eigene Formen des Befreiungsdienstes entwickeln sollten.

Download:

Theological Foundations Africa

Pastoral Guidelines Africa

Theological Basis Asia

Pastoral Guidelines Asia

Die Eglise Evangélique du Cameroun beschloss im März 2014, das „Amt der Heilung und Dämonenaustreibung“ offiziell in ihrer Kirchenordnung zu verankern. Sie veröffentlichte dazu ein Grundlagendokument.

Download:

EEC-Dokument: Französischer Originaltext

EEC-Dokument: Englische Übersetzung

Auch andere VEM-Mitgliedskirchen in Afrika und Asien entwickeln inzwischen eigene Praktiken von Deliverance.

Im Oktober 2014 veranstaltete die VEM zusammen mit der Kirchlichen Hochschule Wuppertal/Bethel eine internationale akademische Fachtagung zum Thema „Demon Beliefs and Deliverance“. Die Beiträge dieser Tagung sind hier veröffentlicht.

Im Anschluss an die Tagung trafen sich Theologieprofessorinnen und Theologieprofessoren aus Afrika und Asien und entwickelten gemeinsam ein Curriculum und Empfehlungen für die Beschäftigung mit dem Thema in der theologischen Ausbildung.

Download:

Draft Curriculum

Recommendations

Im Oktober 2016 fand in Goma/DR ein weiterer Think Tank unter dem Titel „Trauma Healing and Deliverance“ statt. Hier trafen sich kirchliche Mitarbeitende, die deliverance praktizieren, mit Psychiatern und Psychologinnen. Sie empfahlen unter anderem die Entwicklung eines Curriculums für die Weiterbildung von Gebetsgruppen in den Kirchen, die den Befreiungsdienst praktizieren. Solche Weiterbildungen finden seitdem in großem Umfang in der Anglikanischen Kirche von Ruanda statt und sollen im September 2017 ausgewertet werden.

Download:

Final Document of the Think Tank on Trauma Healing and Deliverance

Kontakt

Foto: A. Jäger/VEM
Pfrin Dr. Claudia Währisch-Oblau
Leiterin Evangelisation, Vorstandsmitglied
Rudolfstraße 137
42285 Wuppertal
gospel@vemission.org
0202 89004-190
Foto: A. Jäger/VEM
Dina Kipker
Assistentin Evangelisation
Rudolfstr. 137
42285 Wuppertal
kipker-d@vemission.org
0202-89004-189
  • 1

Spendenkonto

IBAN: DE45 3506 0190 0009 0909 08

SWIFT/BIC: GENODED1DKD

Kontakt

info@vemission.org

0202-89004-0

Spenderservice

projekteundspenden@vemission.org

0202-89004-195

Pressestelle

presse@vemission.org

0202-89004-135

Piwik-Code