Jetzt Spenden

Öffnungszeiten

Jeden 1. Sonntag im Monat 14.00 – 17.00 Uhr und auf Anfrage

Einlass bis 30 Minuten vor Schließung

Weitere Besuchsmöglichkeiten nach Anmeldung

(Foto rechts: Arendra Wiemardo)

Das Museum auf der Hardt

In der Ausstellung des Museums auf der Hardt in Wuppertal werden Gegenstände verschiedener Kulturen Afrikas und Asiens sowie aus dem Alltag von Missionaren und Missionarinnen aus einer nahezu 200- jährigen Geschichte dauerhaft gezeigt. Die historischen Objekte umfassen von Alltags- und Gebrauchsgegenständen über Kleidung, Schmuck, Jagd- und Kriegswaffen, Musikinstrumente bis hin zu religiösen Artefakten eine große Bandbreite.

In der Zusammenschau geben die Exponate Besucherinnen und Besuchern einen Eindruck von der Lebenswelt in Afrika, Asien, Ozeanien und Deutschland vor dem Hintergrund des Wirkens zweier evangelischer Missionsgesellschaften - der Rheinischen Missionsgesellschaft und der Bethel Mission.

Exponate auf 450 Quadratmetern

Die Exponate beleuchten auf rund 450 Quadratmetern die Geschichte der protestantischen Mission von ihren Anfängen in Wuppertal und Bielefeld-Bethel bis in die Gegenwart einer internationalen Gemeinschaft von unabhängigen Kirchen sowie den von Bodelschwinghschen Stiftungen. Aber sie wecken auch das Interesse für verschiedene Kulturen und religiöse Überzeugungen, wie sie von Missionarinnen und Missionaren in Afrika, Asien und Ozeanien angetroffen wurden. Interessant sind beispielsweise die beiden Megalith-Figuren von der indonesischen Insel Nias. Beide Figuren sind über einen Meter hoch und bedeutende Beispiele für die Ehrung der Ahnen auf der kleinen Insel im Indischen Ozean. Aber auch ausgewählte Schriftstücke, Zeichnungen, Stiche, Fotografien und Briefe sind sorgfältig in Vitrinen ausgelegt; Informationen zur Geschichte, zu kulturgeschichtlichen Zusammenhängen und herausragenden Persönlichkeiten der Mission wie auch zu deren Gegnern sind auf Wandtafeln aufgezogen. Auch sie erzählen eindrücklich die Geschichte der Mission von ihren Anfängen bis in die Neuzeit. Dabei werden Aspekte und Perspektiven dieser Geschichte auch immer wieder kritisch befragt: z.B. die Verstrickung in das koloniale Expansionsstreben der europäischen Nationen. Oder die aus heutiger Sicht problematische Haltung einiger Missionare und Missionarinnen gegenüber der lokalen Bevölkerung, auf die sie trafen und mit der sie dennoch und oft über viele Jahre hinweg zusammen lebten.   

Sonderausstellungen

Das Museum wird auch weiterhin in unregelmäßigen Abständen themenbezogene Sonderausstellungen präsentieren. Darüber hinaus wird Künstlerinnen und Künstlern, vor allem aus der Region, ein Forum zur Präsentation ihrer Werke geboten.

Gegründet 1830

Der Name "Museum auf der Hardt" soll die Neukonzeption des ehemaligen Völkerkundemuseums als ein Museum für Ethnologie und Mission in Geschichte und Gegenwart am historischen Standort der musealen Sammlung pragmatisch und nüchtern abrunden. Gegründet wurde das Museum in den 1830er Jahren in dem alten Museum an der Rudolfstraße in Wuppertal-Barmen. Aus Platzmangel fand die ethnografische Sammlung dann Anfang der 1920er Jahre ein neues Zuhause in dem neuen Missionshaus auf der Hardt, das Ausbildungsstätte für Bewerber künftiger Missionare für den Dienst in Afrika und Asien wurde.

Besucherinformationen

Museum auf der Hardt

Besucheradresse:

Missionsstraße 9
42285 Wuppertal

Tel: 0202-89004-152

Postadresse:

Rudolfstraße 137

42285 Wuppertal

 
Öffnungszeiten

Jeden 1. Sonntag im Monat 14.00 – 17.00 Uhr und auf Anfrage

Einlass bis 30 Minuten vor Schließung

Weitere Besuchsmöglichkeiten nach Anmeldung

Einzelticket: 3 Euro, ermäßigt: 2 Euro
Führung: 40 Euro plus ermäßigter Eintritt
Führung englisch: 50 Euro plus ermäßigter Eintritt
Pädagogisches Programm: 60 Euro

 

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Ab Wuppertaler Hauptbahnhof mit der Buslinie 643 in Richtung "Kirchliche Hochschule" bis Endstation. Auf der linken Seite liegt das Museum.

Spendenkonto

IBAN: DE45 3506 0190 0009 0909 08

SWIFT/BIC: GENODED1DKD

Kontakt

info@vemission.org

0202-89004-0

Spenderservice

projekteundspenden@vemission.org

0202-89004-195

Pressestelle

presse@vemission.org

0202-89004-135

X

Wir verwenden Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige sind notwendig, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.

Piwik-Code