Internationales Lernen

Für unsere Seminare nehmen Impulse von unseren Mitgliedern in Afrika und Asien auf, wir setzen uns für den interreligiösen Dialog ein, wir vernetzen und bilden Menschen und wir reflektieren internationale Bildungsansätze und entwickeln diese weiter. Unsere vielfältigen (und nicht alltäglichen) Sprachkurse runden unser Seminarprogramm ab.

Kontakt

Elke Patalla
Assistentin
Rudolfstr. 137
Wuppertal , 42285
0202 89004-180

Unsere Seminare 2019

Unsere Veranstaltungen sind Angebote im Sinne des 1. Weiterbildungsgesetzes NRW. Wir sind Mitglied im Evangelischen Erwachsenenbildungswerk Nordrhein e.V., dem Trägerverein einer nach § 14 des 1. Weiterbildungsgesetzes in Nordrhein Westfalen (WbG NRW in der Neufassung vom 14. April 2000) anerkannten Einrichtung der Weiterbildung, bei der die Verantwortung für die Planung und Durchführung der von uns angebotenen Weiterbildungsveranstaltungen liegt.

Unser Seminarprogramm gliedert sich nachfolgend nach unseren fünf Arbeitsschwerpunkten Advocacy, Entwicklung, Evangelisation, Diakonie und Partnerschaften.

Seminare nach Arbeitsschwerpunkten

Advocacy

  • In der Welt von der wir leben - Kirchen vor ökologischen Herausforderungen

    Begegnungskolleg mit VEM-Kirchen in Sumatra

    Heimat von Orang Utans, Elefanten und Tigern, atemberaubende Landschaften und unschätzbarer Kulturreichtum – das ist die eine Seite von Sumatra. Riesige Plantagen, denen Wälder weichen, Vulkanausbrüche, vor denen Tausende fliehen, Bergbau und Industrien, die die Umwelt vergiften – das ist die andere Seite, die bei immer Menschen ein Gefühl von Hilflosigkeit und Ohnmacht auslöst. Wie reagieren die Kirchen? Was tun sie, um die Schöpfung zu bewahren? Aber auch, um Menschen vor den bedrohlichen Kräften der Natur zu bewahren? Welche Rolle spielt die Schöpfung in ihrer Spiritualität? Welche Ideen gibt es, um Wirtschaften so zu gestalten, dass es die Lebensgrundlagen nicht zerstört?

    Das Begegnungskolleg bringt Pfarrerinnen und Pfarrer der Toba-Batak- und der Karo-Batak-Kirche, zweier VEM Mitgliedskirchen in Nordsumatra, mit Pfarrerinnen und Pfarrern aus Deutschland zusammen. Gemeinsam besuchen sie Plantagen, Camps für Vulkan-Flüchtlinge und Industriestandorte, an denen ökologische Herausforderungen in besonderer Weise deutlich werden. Neben ausführlichen Phasen des direkten Austausches untereinander ist ein Wochenendaufenthalt in verschiedenen Gemeinden vorgesehen.

    Die Unterkunft ist einfach, zum Teil in Doppelzimmern. Englisch-Sprachkenntnisse werden vorausgesetzt.

    Zielgruppe:

    Pfarrerinnen und Pfarrer, haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitende der EKiR, EKvW, ErK und LL

    Termin:

    4.-17. November 2019: Sumatra

    12. September 2019 Vorbereitungstag (verpflichtend)

    12. Dezember 2019 Nachbereitungstag (verpflichtend)

    Leitung:

    Dietrich Weinbrenner, VEM

    NN, Karo-Batak-Kirche (GBKP), Sumatra

    Kosten:

    1500 € (inkl. Flug, einfache Unterkunft und Teilverpflegung)

    Ort:

    Nordsumatra / Indonesien

    Vor- und Nachbereitungstage: Auf dem Heiligen Berg | Tagungshaus, Wuppertal

    Kontakt: Elke Patalla, VEM

    Anmeldung:

    Gemeinsames Pastoralkolleg im Institut für Aus-, Fort- und Weiterbildung der EKvW (Pastoralkolleg Nr. 8.1.9)

    Pastoralkolleg[at]institut-afw.de, www.institut-afw.de

  • Studienreise Südafrika

    Beide Länder – Südafrika und Deutschland – haben im vergangenen Jahrhundert Erfahrungen mit menschenverachtenden Systemen, ihrem Ende und demokratischen wie gesellschaftlichen Neuanfängen gemacht. Beide Länder ringen immer wieder um die Form der Erinnerung an diese Zeiten. Wie ist Erinnern und Versöhnen möglich unter sich verändernden gesellschaftlichen Bedingungen? Dabei spielen in beiden Ländern Erinnerungsorte eine große Rolle. Erinnerungsorte sollten aber auch immer Orte der Versöhnung sein. Dies wird in Südafrika besonders auf der Gefangeneninsel Robben Island deutlich, wenn ehemalige Häftlinge Teile der Besucherführung übernehmen. Erinnern und Versöhnen ist nicht die einzige Herausforderung bei gesellschaftlichem und politischem Neuanfang. Eine weitere Aufgabe ist die Wiederherstellung von Gerechtigkeit. Im Blick auf die gesellschaftlichen Veränderungen zeigt sich, dass dies die viel schwierigere Aufgabe ist. Menschen, die erleben, dass ihnen keine Gerechtigkeit widerfährt, erfahren für sich auch keine Versöhnung. Versöhnung ist ohne Gerechtigkeit nicht möglich. Dabei zeigt sich in beiden Ländern, dass es keine einfachen Antworten gibt. In Südafrika macht sich dies besonders an der Landfrage fest. Erinnern, Versöhnen und Gerechtigkeit sind immer noch Aufgabe der Zivilgesellschaften und der Kirchen. Bei dieser Studienreise soll es um Austausch der verschiedenen Möglichkeiten des Erinnerns, Versöhnens und der Frage der Gerechtigkeit gehen. Dabei sollen Impulse unter den Teilnehmenden beider Länder in beide Richtungen weitergegeben werden.

    Neben thematischen Workshops mit Südafrikanerinnen und Südafrikanern, dem Besuch von Erinnerungsstätten und von Projekten im Bereich Versöhnung und Gerechtigkeit wird es auch Zeit geben, Kapstadt zu erleben.

    Kosten
    - 1.950 € regulärer Preis im DZ
    - 2.150 € Solidaritätspreis im DZ

    Sie ermöglichen anderen Reisenden durch einen erhöhten Preis die Teilnahme an der Reise.
    - EZ-Zuschlag 250 €
    - Reduzierter Preis auf Nachfrage möglich

    Inklusivleistungen
        • Flüge inkl. Flughafensteuer und Kerosinzuschlag
        • CO2-Emissionsausgleich
        • Übernachtungen in einem Hotel (DZ), einfacher Standard
        • i.d.R. Halbpension
        • Transport innerhalb Südafrikas
        • Ein Studientag zur Vorbereitung der Reise in Wuppertal
        • Eintritte für Museen etc.

    Aufgrund des subventionierten Pauschalpreises werden nicht in Anspruch genommene Leistungen nicht erstattet.

    Nicht eingeschlossene Leistungen
        • Reiserücktritt-Versicherung
        • Ausflug zum Kap der Guten Hoffnung oder Walbeobachtung

    Rücktrittskosten
    Im Falle eines Rücktritts werden Ihnen Stornierungs-gebühren in Rechnung gestellt. Die Höhe richtet sich nach den Stornierungsbedingungen der Fluggesell-schaft. In der Regel betragen sie:
    Bis 80 Tage vor Abflug 10%
    Bis 60 Tage vor Abflug 25%
    Bis 40 Tage vor Abflug 50%
    Ab 40 Tage vor Abflug 100%Wir empfehlen deshalb den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung bis spätestens 30 Tage vor Reiseantritt.

    Anmeldung
    Ihre Anmeldungen erbitten wir in schriftlicher Form auf dem beiliegenden Anmeldeformular per Post/Fax oder per E-Mail an bz-w@vemission.org. Die Teilnehmerzahl ist auf 15 Plätze beschränkt. Die Plätze werden nach Diversitätskriterien (Alter, Geschlecht, Tätigkeit) vergeben.
    Anmeldeschluss ist der 28. Februar 2019. Die Zahlung des Reisepreises ist nach Aufforderung bis zum 2. August 2019 fällig.

    Wichtige Anmerkungen
    Aus logistischen und organisatorischen Gründen sind Änderungen im Ablauf und der Programmgestaltung der Reise manchmal unvermeidbar. Eine gewisse Flexibilität auf Seiten der Teilnehmenden wird vorausgesetzt.  

    Informationen
    Weitere Informationen erteilt Ihnen gerne
    Elke Patalla, bz-w@vemission.org,
    Tel. 0202-89004-831

    VEM-Bildungszentrum Wuppertal
    Globales Lernen in ökumenischer Perspektive
    Missionsstr. 9, 42285 Wuppertal
    www.vemission.org

Entwicklung

  • Seminar „Mit Gott lachen - mit Humor zur Glaubensfreude“ (22.-23. November)

    Lacht Gott überhaupt? Und hat Gott eigentlich Humor? Wenn Gott nichts Menschliches fremd ist und auch er bzw. sie unerschütterlich an seiner oder ihrer Schöpfung mit uns Menschen festhält, dann könnte doch wohl beides zutreffen. Es ist noch ein recht neuer Gedanke, Gott und Humor zusammenzubringen. Doch einmal auf dieser Spur, kann man in den beiden biblischen Testamenten Humor entdecken. Doch auch Spott und Häme, Ironie und Sarkasmus finden sich in den Erzählungen. Was unterscheidet den Humor von diesen verwandten Arten, ebenso Lachen hervorzurufen?

    Weiter kann man natürlich fragen, ob Humor die angemessene Art ist, auf den Ernst des Lebens zu reagieren. Um dies in Erfahrung zu bringen, probieren wir uns aus im Spiel mit der roten Nase, dem Clowntheater. Das Clowntheater lebt geradezu von Schwierigkeiten und Konflikten. Doch geht es nicht leichtfertig darüber hinweg. Im Gegenteil, Clowninnen entdecken mit ihrer Phantasie und ihrer Lebensfreude immer überraschende Lösungen. Davon wollen wir uns anstecken lassen. Clownerie ist eine wunderbare Einübung in die Haltung des Humors und stellt eine große Portion empowerment zur Verfügung.

    Die Methoden sind also: Inputs und Gespräch, Übungen und Spiel mit Mitteln des Clowntheaters, kreativer Umgang mit biblischen Texten und Alltagssituationen.

    Zielgruppe: Anmelden können sich alle interessierten Frauen.

    Programm

    22.11.2019

    18.00 – 19.30 Abendessen

    19.30 – 21.00

    „Haben Sie Humor, wenn Sie alleine sind?“

    Annäherung an Humor als Haltung.

    Spiritueller Puls am Abend

    23.11.2019

    bis 8.45 Uhr Frühstück

    09.00 – 10.30

    Spiritueller Puls am Morgen

    „Mit dem dritten sieht man besser“

    Entdeckungen mit Humor

    10.30 – 11.00 Pause

    11.00 – 12.30

    „Und Sara lachte!“ Lachte Abraham nicht auch?
    Humor und Verwandtes in der Bibel

    12.30 – 13.30 Mittagessen

    13.30 – 15.00

    „Die Letzten werden die Ersten sein“
    Clowntheater zu biblischen Bildworten

    15.00 – 15.30 Pause

    15.30 – 17.00

    „Hinter jeder Ecke lauern ein paar Richtungen“ (Lec)

    Und wie reagiere ich mit Humor darauf?

    Auswertung und Reisesegen

    Tagungsort: Evangelisches Tagungszentrum auf dem Heiligen Berg, Wuppertal

    Seminargebühr: 100 Euro mit Übernachtung im Einzelzimmer und Vollverpflegung und 45 Euro ohne Übernachtung und Frühstück, mit Verpflegung.

    Anmeldung über: Thea Hummel,  hummel-t[at]vemission.org

    Dr. Gisela Matthiae, ev. Theologin und Clownin, Gelnhausen.
    Tätig als freie Referentin, Autorin, in der Ausbildung von Clowns und selbst auf der Bühne; näheres unter www.clownin.de und www.kirchenclownerie.de. Über Humor, auch theologisch betrachtet, schreibt sie u.a. in ihrem Blog www.humorladen.wordpress.com

Evangelisation

  • Pastoralkolleg Sumatra (4.-17. November 2019: Sumatra)

    In der Welt in der wir leben – Kirchen vor ökologischen Herausforderungen 

    Heimat von Orang Utans, Elefanten und Tigern, atemberaubende Landschaften und unschätzbarer Kulturreichtum – das ist die eine Seite von Sumatra. Riesige Plantagen, denen Wälder weichen, Vulkanausbrüche, vor denen Tausende fliehen, Bergbau und Industrien, die die Umwelt vergiften – das ist die andere Seite, die bei immer Menschen ein Gefühl von Hilflosigkeit und Ohnmacht auslöst. Wie reagieren die Kirchen? Was tun sie, um die Schöpfung zu bewahren? Aber auch, um Menschen vor den bedrohlichen Kräften der Natur zu bewahren? Welche Rolle spielt die Schöpfung in ihrer Spiritualität? Welche Ideen gibt es, um Wirtschaften so zu gestalten, dass es die Lebensgrundlagen nicht zerstört?

    Das Begegnungskolleg bringt Pfarrerinnen und Pfarrer der Toba-Batak- und der Karo-Batak-Kirche, zweier VEM Mitgliedskirchen in Nordsumatra, mit Pfarrerinnen und Pfarrern aus Deutschland zusammen. Gemeinsam besuchen sie Plantagen, Camps für Vulkan-Flüchtlinge und Industriestandorte, an denen ökologische Herausforderungen in besonderer Weise deutlich werden. Neben ausführlichen Phasen des direkten Austausches untereinander ist ein Wochenendaufenthalt in verschiedenen Gemeinden vorgesehen.

    Die Unterkunft ist einfach, zum Teil in Doppelzimmern. Englisch-Sprachkenntnisse werden vorausgesetzt.

    Zielgruppe: Pfarrerinnen und Pfarrer, haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitende der EKiR, EKvW, ErK und LL

    Termine:

    4.-17. November 2019: Sumatra

    12. September 2019 Vorbereitungstag (verpflichtend)

    12. Dezember 2019 Nachbereitungstag (verpflichtend)

    Ort: 

    Nordsumatra / Indonesien

    Vor- und Nachbereitungstage: Auf dem Heiligen Berg | Tagungshaus, Wuppertal

    Kosten: 1500 €

    Leitung: Dietrich Weinbrenner, VEM und NN, Karo-Batak-Kirche (GBKP), Sumatra

Partnerschaften

  • Ruanda 25 Jahre nach dem Genozid

    1994 fielen dem Genozid in Ruanda 800.000 bis 1.000.000 Menschen zum Opfer – in nur hundert Tagen. 2019 – 25 Jahre nach dem Genozid – gedenken überall auf der Welt Ruanderinnen und Ruander dieses Ereignisses. Sie werden um Familienangehörige und Freunde trauern, die oftmals vor ihren Augen von Freunden und Nachbarn ermordet wurden. Der ruandische Staat, die Weltgemeinschaft hat die Parole „Nie wieder!“ ausgegeben. Doch wie gelingt es, Frieden zu bewahren, Versöhnung und Aussöhnung zwischen Tätern und Opfern zu erreichen? Wie steht es um die heutige Gesellschaft in Ruanda, der Region der Großen Seen? Und was hat die Welt aus all dem gelernt?

    Welche Ausmaße der Völkermord noch heute hat und wie die Schrecken von damals einzuordnen sind – auch das wird Thema im Länderseminar Ruanda sein. Gerd Hankel, der Autor des Buches „Ruanda: Leben und Neuaufbau nach dem Völkermord“, wird einen historischen Überblick über das Thema geben. Im weiteren Teil des Seminars werden die Referentinnen Mathilde Umuraza und Katharina Kleine Vennekate in die aktuelle Versöhnungsarbeit in Ruanda einführen und das Thema Traumaverarbeitung vorstellen. Spannend werden außerdem Berichte sein von jungen Erwachsenen aus Ruanda, wie sie die Geschichte ihres Landes bewerten und welche Zukunft sie sehen.

    Tagungsort

    On the Holy Mountain | Conference House, Wuppertal

    Kosten

    Die Tagungskosten betragen inkl. Mahlzeiten und Tagungsgebühren

    • bei Übernachtung im Doppelzimmer: 85 €

    • bei Übernachtung im Einzelzimmer: 95 €

    • ohne Übernachtung: 45 €

    Bezahlung

    Sie erhalten nach der verbindlichen Anmeldung eine Anmeldebestätigung per E-Mail. Die Rechnung erhalten Sie nach Anmeldeschluss per Post.

    Nicht in Anspruch genommene Leistungen werden nicht erstattet.

    Anmeldung

    Die Anmeldung muss schriftlich per Post, Fax oder E-Mail, mit Angaben von Namen, Telefonnummer und Adresse erfolgen. Online-Anmeldungen sind ebenfalls möglich. Wir behalten uns vor, bei nicht Erreichen der Teilnehmendenzahl, spätestens vier Wochen vor Seminarbeginn abzusagen.

    Ermäßigungen

    1. 30 Prozent Nachlass erhalten alle Auszubildenden, Studierenden
    oder Schülerinnen und Schüler, die das 29. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.

    2. Teilnehmende aus dem VEM-Netzwerk Junge Erwachsene erhalten 50 Prozent der Fahrtkosten ab 100 Kilometer (2. Kl. DB) erstattet.

    Die Ermäßigungsberechtigung muss entsprechend bei Anmeldung nachgewiesen werden.

    Stornobedingungen

    Folgende Ausfallgebühren fallen bei Absage an:

    Ab dem 11.01.2019: 60 Prozent der Tagungskosten

    Ab dem 01.02.2019: 100 Prozent der Tagungskosten

     

    Anmeldeschluss: 04. Januar 2019

    Kontakt: Elke Patalla, Fon: (0202) 890 04-831 (vormittags)

Diakonie

  • Alumni-Treffen Internationaler Masterstudiengang Diakoniemanagement (ICDM) (8.-14. November 2019)

    Einmal im Jahr treffen sich alle Graduierten der inzwischen drei Durchgänge des Internationalen Studiengangs der seit 2011 angeboten wird. Die gut 40 Teilnehmenden kommen aus (fast) allen Mitgliedskirchen der VEM. Neben der fachlichen Weiterbildung zu Themen der Diakoniewissenschaft und der Beschäftigung mit aktuellen Managementtheorien, dient das Treffen der kollegialen Beratung und der Beschäftigung mit aktuellen gesellschaftlichen und kirchlichen Veränderungen. Für diese Veränderungen sollen Im internationalen Dialog Antworten für die lokalen diakonischen Kontexte gefunden werden. Das Alumni-Treffen wird begleitet durch verschiedene Lehrveranstaltungen der Alumni in der Region. Das Treffen und die Arbeit des ICDM werden durch den Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) refinanziert.

    Zielgruppe: Graduierte des ICDM

    Termin: 8.-14. November 2019

    Ort: Manila/Cebu, Philippinen

Unsere Seminare 2020

Unsere Veranstaltungen sind Angebote im Sinne des 1. Weiterbildungsgesetzes NRW. Wir sind Mitglied im Evangelischen Erwachsenenbildungswerk Nordrhein e.V., dem Trägerverein einer nach § 14 des 1. Weiterbildungsgesetzes in Nordrhein Westfalen (WbG NRW in der Neufassung vom 14. April 2000) anerkannten Einrichtung der Weiterbildung, bei der die Verantwortung für die Planung und Durchführung der von uns angebotenen Weiterbildungsveranstaltungen liegt.

Januar

Februar

  • Internationaler Masterkurs Diakoniemanagement (MA) Kurs 4, Sektion 5 (12. 01. - 13. 02. 2020)

    Das englischsprachige internationale Studienprogramm wird in Kooperation mit fünf Hochschulen in Afrika, Asien und Europa durchgeführt und vermittelt Fachkompetenz für Lehr- und Leitungsaufgaben der Diakonie. Der interdisziplinäre Aufbau von Theologie und Ökonomie, die enge Verbindung von Praxis und Theorie in wechselnden interkulturellen Kontexten ermöglicht einen qualifizierenden Abschluss mit und aus internationalen Perspektiven. Management, Betriebswirtschaft, Personalführung, Unternehmensethik sowie Grundlagen der Theologie, Diakonie und Diakoniegeschichte werden in 6 Präsenzmodulen vermittelt. Der Studiengang wird in Kooperation mit dem Institut für Diakoniewissenschaft und DiakonieManagement (IDM) der Kirchlichen Hochschule Wuppertal/Bethel angeboten.

    Zielgruppe: ICDM-Studierende

    Termin: 12. Januar - 13. Februar 2020

    Ort: Bielefeld-Bethel, Deutschland

März

April

Mai

Juni

Juli

August

September

Oktober

  • Internationale Begegnungsreise nach Indonesien zum Thema Schulpartnerschaften (11.-24.10.2020)

    Partnerschaften zwischen Schulen in Europa, Asien und Afrika verändern sich. Das alte Verständnis von Schulpatenschaften, in dem eine Schule empfängt und die andere etwas erhält, hat sich gewandelt: Nun arbeiten beide Partner gleichberechtigt zusammen. Das Konzept des Globalen Lernens steht im Fokus der Debatte: SchülerInnen und Lehrkräfte lernen gemeinsam und voneinander.

    Im Sinne der UN-Ziele für eine nachhaltige Entwicklung ist Globales Lernen ein Zukunftsfeld für Schulen. Die Sensibilisierung für ökologische Nachhaltigkeit und globale Zusammenhänge ist eine Herausforderung. Aufgrund ihrer Nähe zum Beruf haben besonders berufsbildende Schulen ein besonders hohes Potenzial, innovative Ideen des Globalen Lernens praktisch umzusetzen.

    An einigen berufsbildenden Schulen in Deutschland ist das Thema nachhaltige Entwicklung bereits im Curriculum verankert. Ziel ist, dieses Wissen mit Berufsschullehrkräften aus Asien und Afrika zu teilen sowie gemeinsam weitere Ideen und Impulse zu entwickeln.

    Während der Begegnungsreise sollen neue Ideen zum Thema Schulpartnerschaften herausgearbeitet und ein Konzept mit Handlungsempfehlungen für internationale Schulpartner­schaften entwickelt werden. Die Teilnehmenden werden gemeinsam erarbeiten, was Partnerschaft im Kontext von internationalen Kooperationen bedeutet und wie diese gleichberechtigt gestaltet werden können.

    Um die Kontexte der jeweiligen Teilnehmenden zu verstehen und kennenzulernen, sollen sie selbst in Workshops aktiv werden und beispielsweise die Besonderheiten des eigenen Schulsystems näher bringen, um Anknüpfungspunkte für eine internationale Zusammenarbeit aufzuzeigen. Dazu werden auch mögliche Hürden und deren Überwindung thematisiert.

    Neben thematischen Workshops, Treffen mit Vertreterinnen und Vertretern der Kirche und Nichtregierungsorganisationen wird es auch Zeit geben, Java zu erleben.

    Ort: Java, Indonesien

    Reisetermin: 11. – 24. Oktober 2020. Daten für Vor- und Nachbereitungstage folgen nach Anmeldung.

    Kosten: 1.300,- Euro. Reiseumfang und Rücktrittskosten siehe Bedingungen im Flyer.

    Leitung: Julian Elf, VEM

    Zielgruppe: Lehrkräfte, ReferendarInnen, SchulpfarrerInnen und SchulsozialarbeiterInnen an berufsbildenden Schulen, die sich für Globales Lernen und Schulpartnerschaften interessieren. Gute Englischkenntnisse sind Voraussetzung für die Teilnahme an der Studienreise.

    Anmeldung: Bis zum 28. Februar 2020 unter regiondeutschland@vemission.org.

    Weitere Infos im Flyer zum Herunterladen.

    Anmeldeformular zum Herunterladen.

November

Dezember

Die VEM führt das Prüfsiegel für den verantwortlichen Umgang mit Spendengeldern und deren satzungsgemäße Verwendung.

Social Media

VEM bei Facebook

Spenden

Zentrales Spendenkonto
IBAN: DE45 3506 0190 0009 0909 08
SWIFT/BIC: GENODED1DKD
Online Spenden

VEM-Newsletter

Immer auf dem aktuellen Stand. Regelmäßig neue Infos, Hintergründe, Materialien.
Newsletter abonnieren
Newsletter Archiv

Social Media