Internationales Lernen

Für unsere Seminare nehmen Impulse von unseren Mitgliedern in Afrika und Asien auf, wir setzen uns für den interreligiösen Dialog ein, wir vernetzen und bilden Menschen und wir reflektieren internationale Bildungsansätze und entwickeln diese weiter. Unsere vielfältigen (und nicht alltäglichen) Sprachkurse runden unser Seminarprogramm ab.

Kontakt

Elke Patalla
Bildungszentrum Wuppertal
Missionsstraße 9
Wuppertal , 42285
0202 89004-831
Malte Hausmann
Bildungszentrum Bielefeld-Bethel
Grete-Reich-Weg 9
Bielefeld , 33617
0521 144-4525

Jahresprogramm 2018

Unsere Seminare 2018

Unsere Veranstaltungen sind Angebote im Sinne des 1. Weiterbildungsgesetzes NRW. Wir sind Mitglied im Evangelischen Erwachsenenbildungswerk Nordrhein e.V., dem Trägerverein einer nach § 14 des 1. Weiterbildungsgesetzes in Nordrhein Westfalen (WbG NRW in der Neufassung vom 14. April 2000) anerkannten Einrichtung der Weiterbildung, bei der die Verantwortung für die Planung und Durchführung der von uns angebotenen Weiterbildungsveranstaltungen liegt.

Das gesamte Angebot 2018 der Region Deutschland ist als PDF hier zum Herunterladen.

Unsere Kurse für nicht ganz alltägliche Sprachen sind unter der Rubrik "Sprachkurse" zu finden.

Oktober

  • Gesellschaftliche Verantwortung im Zeitalter der Globalisierung - Studienreise nach Hongkong (13.-26.10.2018)

    Im Zeitalter der Globalisierung gewinnt die Frage nach gesellschaftlicher Verantwortung eine neue Dimension. Es gibt Menschen, die von der Globalisierung profitieren und Menschen, die von der Globalisierung ausgeschlossen sind und die negativen Auswirkungen spüren.

    Die positiven wie negativen Folgen werden in Hongkong besonders sichtbar: Zum einen ist Hongkong ein kosmopolitischer Börsen- und Handelsplatz und gehört zu den teuersten Städten der Welt. Geprägt von einem ständigen Wirtschaftswachstum als moderne Stadt mit neuen Einkaufszentren zieht Hongkong Touristen aus der ganzen Welt an. Viele Menschen sind jedoch von diesem Reichtum ausgeschlossen: Jede fünfte Person lebt in Armut. Besonders die Migrantinnen aus Indonesien und den Philippinen. Sie arbeiten in der Regel als Haushaltshilfe unter extrem harten Bedingungen und sind verstärkt von Menschenrechtsverletzungen betroffen. Für diese Frauen sind kirchliche Hilfsorganisationen eine wichtige Anlaufstelle. Die Übernahme von gesellschaftlicher Verantwortung ist in Hongkong eine aktuelle und drängende Frage.

    Die Studienreise thematisiert die gesellschaftliche Verantwortung im Zeitalter der Globalisierung, insbesondere die Rolle der Kirchen. Welche Verantwortung für eine Gesellschaft folgt aus den positiven wie negativen Effekten der Globalisierung und welche Rolle spielt die Chinesisch-Rheinische Kirche (CRC), eine Mitgliedskirche der VEM, hierbei? Mit diesen Fragen beschäftigt sich die Reisegruppe zusammen mit Gesprächspartner*innen aus Kirche und Gesellschaft.

    Neben thematischen Workshops, Treffen mit Vertreterinnen und Vertretern der Kirche und Nichtregierungsorganisationen wird es auch Zeit geben, Hongkong zu erleben.

    Gute Englischkenntnisse sind Voraussetzung für die Teilnahme an der Studienreise.

    Hier geht's zum Programmflyer mit allen Reiseinformationen

    Anmeldebogen hier herunterladen

    Termin

    13. - 26. Oktober 2018

    Zielgruppe

    Alle, die sich für gesellschaftspolitische Fragestellungen und Menschenrechte interessieren und engagieren.

    Leitung

    Anneliese Hahn-Wong, ehemalige Nord-Süd-Mitarbeiterin der VEM in Hongkong
    Lena Wallraff, VEM

    Birgit Weinbrenner, Ev. Akademie Villigst

    Ort

    Hongkong. Die Vor- und Nachbereitungsseminare am 22. September und 17. November 2018 finden statt: Auf dem Heiligen Berg / Tagungshaus, Wuppertal

    Kosten

    - 2.200 € regulärer Preis im DZ

    - 2.400 € Solidaritätspreis im DZ

    Sie ermöglichen anderen Reisenden durch die Spende von 200 € (gegen Spendenquittung) die Teilnahme an der Reise.

    - EZ-Zuschlag 200 €

    - Reduzierter Preis auf Nachfrage möglich

    Anmeldeschluss: 30. Juni 2018

    Kontakt

    Elke Patalla, VEM

    bz-w[at]vemission.org

    Tel. 0202-89004-831

  • Orientierungs- und Einreisekurs für Mitarbeitende im Süd-Nord-Mitarbeitende (15.-19.10.2018)

    Fachleute aus Afrika und Asien arbeiten in Deutschland in Kirchengemeinden, Bildungseinrichtungen und in der Diakonie. Ihre Begabungen und Fähigkeiten können festgefahrene Denkmuster durchbrechen und eine gute internationale Zusammenarbeitermöglichen. Die deutsche Sprache und die andere Kultur stellen die Mitarbeitenden mit ihren Familien vor große Herausforderungen. Gemeinsam mit Stipendiaten und Freiwilligen aus dem Süden werden sie auf ihr Leben und ihre Arbeit in Deutschland vorbereitet.
    Inhalte des Einreisekurses:
    - Interkulturelle Begegnung
    - Arbeiten im Team in der Kirche in Deutschland
    - Leben in Deutschland praktisch
    - Leben als Familie / mit Kindern in Deutschland
    - Beratung für mitausreisende Ehepartner / Ehepartnerinnen
    - Didaktik und Methodik für das Arbeiten mit Gruppen

    Termin: 15. - 19. Oktober 2018

    Leitung: Lusurgu Mbilinyi, VEM; Reinhild Schneider, Mission EineWelt; Friedrich Tometten, VEM

    Ort: Mission EineWelt, Neuendettelsau

    Kontakt: Personalteam VEM

     

     

  • Internationale Studienreise zur Diakonie (22.-27.10.2018)

    Ausbildung, Organisation und Aufgaben diakonischer Einrichtungen in Deutschland

    Diese Studienreise soll Leitenden diakonischer Einrichtungen aus Afrika und Asien einen Einblick in die unternehmerische, kirchliche und basisgetragene Diakonie in Deutschland geben. Im internationalen Austausch soll über die diakonische Ausbildung und deren strukturelle Anbindung an Kirchen in Afrika und Asien und über diakonische Erfahrungen in Deutschland diskutiert werden.

    Studien- und Ausbildungsmöglichkeiten, Herausforderungen und Erfolge der Diakonie in Deutschland werden im Kontext der internationalen Perspektive beleuchtet. Ergebnisse der Studienreise sollen u.a. die inhaltliche Entwicklung des internationalen BA-Studiengangs Diakonie unterstützen.

    Zielgruppe: Leitende aus diakonischen Einrichtungen in Afrika und Asien

    Termin: 22. – 27. Oktober 2018

    Ort: NRW, Deutschland

    Leitung und Kontakt: Maxie Kordes, VEM

  • Beruf und Berufung - Diakonie im Spannungsfeld akademischer Professionlisierung und geistlichem Amt (23.10.2018)

    Internationaler Studientag

    Mit Leitenden diakonischer Einrichtungen aus 36 Mitgliedskirchen der VEM in Afrika, Asien und Deutschland werden Studierende über die Frage der Motivation in diakonischer Ausbildung und Beruf und die Frage der Identifikation mit Kirche ins Gespräch kommen. Das Verhältnis von akademisch qualifizierender Ausbildung, eigener kirchlicher Identität und Beru-fung zum Dienst am Nächsten wird dabei im Mittelpunkt stehen. Der Studientag wird zusammen mit dem internationalen Büro der Evangelischen Hochschule Rheinland-Westfalen-Lippe veranstaltet. Die Ergebnisse des Studientages sollen u.a. die inhaltliche Entwicklung des internationalen BA-Studiengangs Diakonie unterstützen.

    Zielgruppe: Interessierte aus Kirche und Diakonie

    Termin: 23. Oktober 2018

    Leitung: Malte Hausmann, VEM; Karen Bossow, Evangelische Hochschule Rheinland-Westfalen-Lippe, Bochum

    Ort: Evangelische Hochschule Rheinland-Westfalen-Lippe, Immanuel-Kant-Straße 18-20,

    44803 Bochum, www.evh-bochum.de

    Kontakt: Malte Hausmnann, VEM

  • Nachbereitungstag Begegnungsreise Namibia (29.10.2018)

    Verpflichtender Nachbereitungstag der Begegnungsreise nach Namibia "Zeit fürs Wesentliche. Reflexionen des Pfarrbildes in internationaler Perspektive" vom 24.09.-06.10.2018.

    29. Oktober 2018: Nachbereitungstag (verpflichtend)

    Leitung: Friedrich Tometten, VEM; Annette Muhr-Nelson, MÖWe, EKvW

    Ort: Vor- und Nachbereitungstage: Auf Dem Heiligen Berg | Tagungshaus, Wuppertal

    Kontakt: Thea Hummel, VEM

    Anmeldung: Gemeinsames Pastoralkolleg im Institut für Aus-, Fort- und Weiterbildung der EKvW (Pastoralkolleg Nr. xxx), pastoralkolleg@institut-afw.de www.institut-afw.de

November

  • Info- und Auswahlseminar für Nord-Süd-Freiwillige 2019/2020 (16.-18.11.2018)

    Seit über 30 Jahren entsendet die VEM junge Erwachsene aus Deutschland in ihre Mitgliedskirchen in Afrika und Asien, wo sie in Kindergärten, Schulen, Waisenhäusern oder Gesundheitseinrichtungen mitarbeiten und am Gemeindeleben teilnehmen. Der Freiwilligendienst der VEM wird gefördert durch das „weltwärts“-Programm des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Die VEM legt Wert auf eine umfassende Vorbereitung und Betreuung. Nach einem Informations- und Auswahlseminar finden eine Einführung in weltweite entwicklungspolitische Zusammenhänge sowie ein umfangreicher Ausreisekurs statt. Während des Auslandsaufenthaltes gibt es ein Zwischenseminar vor Ort. Wieder in Deutschland werden die Erfahrungen in einem Rückkehrendenseminar reflektiert. Inhalte der begleitenden Seminare sind u.a.:
    - interkulturelle Kommunikation und Kompetenz
    - Rassismus-Sensibilisierung
    - Strategien zur Konfliktlösung
    - Gesundheitsvorsorge
    - weltwirtschaftliche Zusammenhänge
    - die eigene Rolle und Erfahrungen
    - HIV und Aids-Aufklärung

    Termin

    16. - 18. November 2018

    Zielgruppe

    Junge, sozial engagierte Erwachsene mit Interesse an interkulturellen (Glaubens)- Erfahrungen

    Leitung

    Rhoda Lynn Gregorio, Referentin für das Nord-Süd-Freiwilligenprogramm,VEM

    Ort

    Auf Dem Heiligen Berg | Tagungshaus, Wuppertal

    Kosten

    Die Kosten für alle Seminare werden vollständig von der VEM übernommen. Die Erstattung beinhaltet für die Freiwilligen auch die Fahrtkosten (ausgenommen Info- und Auswahlseminar).

    Kontakt

    Erika von Ehren, VEM (0202) 890 04-384, ehren-e@vemission.org


     

     

  • VEM zum Anfassen - Netzwerktreffen der jungen Erwachsenen der VEM (16.-18.11.2018)

    Netzwerktreffen der jungen Erwachsenen in der VEM

    Wir sind junge Christinnen und Christen aus Deutschland, die Interesse an ökumenischen und interkulturellen Themen haben und vielfältige eigene Erfahrungen mitbringen. Wir sind Teil der Gemeinschaft der VEM. Bei Begegnungen in Deutschland und im Ausland haben wir Feuer gefangen. Das möchten wir u.a. auf unseren Netzwerkwochenenden miteinander teilen und laden dazu weitere interessierte junge Menschen herzlich ein, mit dabei zu sein, junge Ökumene in der VEM wieder oder auch ganz neu zu erleben. An den Wochenenden tauschen wir uns aus und erfahren viel über interessante Themen der VEM. Außerdem entwickeln wir neue Ideen und schauen gemeinsam, wie und wo wir uns einbringen und unser Feuer weitergeben können.

    Zielgruppe

    Alle Interessierte und engagierte junge Erwachsene von 18-30 Jahren

    Termin

    16. - 18. November 2018

    Ort

    Ev. Jugendbildungsstätte Hackhauser Hof, Solingen, www.hackhauser-hof.de

    Kosten

    Die Kosten für Verpflegung und Übernachtung übernimmt die VEM. Die Fahrtkosten müssen selbst getragen werden.

    Leitung

    Sarah Vecera, Koordinatorin „Netzwerk Junge Erwachsene“ in der VEM

    Kontakt

    Kerstin Weber, VEM

  • Nachbereitungstag Hongkong (17.11.2018)

    Alle Informationen zur Studienreise nach Hongkong unter dem Termin: Gesellschaftliche Verantwortung im Zeitalter der Globalisierung (13. - 27. Oktober 2018).

  • Vorbereitungskurs für Nord-Süd-Mitarbeitende, Modul 2 (19.-23.11.2018)

    In Daressalam, Malang, Colombo, Manila und vielen anderen Orten der Welt sind unsere Mitarbeitenden tätig. So vielfältig die Einsatzorte sind, so vielfältig sind auch die Tätigkeiten. Wir entsenden Pfarrerinnen und Pfarrer, Verwaltungsexpertinnen und Experten, Friedensfachkräfte und andere Mitarbeitende in unsere Mitgliedskirchen im Süden. Der Personalaustausch stärkt das partnerschaftliche Miteinander zwischen den Kirchen. Die persönliche Begegnung von Menschen ist durch nichts zu ersetzen. Das Gespräch und die gemeinsamen Erfahrungen fördern gegenseitiges Verständnis und können zu einer verbesserten Zusammenarbeit führen. So werden die Nord-Süd-Mitarbeitenden zu Brückenbauenden zwischen den Kirchen und Kulturen. Im Rahmen des Nord-Süd-Personalaustausches bieten wir in Zusammenarbeit mit dem Zentrum Mission EineWelt (Neuendettelsau) unter dem Dach des Evangelischen Missionswerkes (EMW, Hamburg) Seminare zur Vor- und Nachbereitung an.

    Modul 2: Reflexion der Rahmenbedingungen von Leben und Arbeiten im Gastland

    Inhalte:

    • interkulturelle und transkulturelle Kommunikation
    • interkulturelle Sensibilisierung
    • Selbstbilder / Fremdbilder, Rassismus-Sensibilisierung
    • Konfliktbewältigung, Kommunikation, kulturelle Aspekte von Kommunikation
    • soziale und politische Rahmenbedingungen
    • Gender-Fragen als Rahmenbedingung
    • Ausreise und privates / familiäres Umfeld
    • Umgang mit Bedrohungssituationen
    • Stressbewältigung / Work-Life-Balance
    • Tabus und Umgang damit
    • Umgang Korruption
    • stereotypensensible Berichterstattung
    • Rückkehr (Reverse-Culture Shock, praktische Rückkehr-Vorbereitung)
    • praktische Fragen
    • rechtliche Fragen (Inland, Ausland)
    • Aufgaben / Positionierung und Rollen des MA
    Termin

    19. - 23. November 2018

    Zielgruppe

    Ausreisende und ihre Familien, Mitarbeitende in Kurzzeit-Einsätzen, Menschen in anderen interkulturellen Arbeitsfeldern u.a.

    Leitung

    Frauke Bürgers, VEM; Michael Seitz, Mission EineWelt, Nordkirche

    Ort

    Hamburg

  • Studientag: Verhältnis der Diakonie zu Kirche und Staat im internationalen Vergleich (21.11.2018)

    Das Verhältnis der Diakonie zu Kirche und Staat im internationalen Vergleich

    Streifzüge durch die Ökumene

    Diakonische Arbeit in Deutschland geschieht auf dem Hintergrund einer besonderen Geschichte: von den Vereinen zur inneren Mission über die Entstehung komplexer diakonischer Träger, mit Subsidiaritäts- und das Selbstkostendeckungsprinzip und schließlich der Öffnung des Sozialmarktes.

    Das deutsche Verhältnis von Kirche, Diakonie und Staat soll als Ausgangspunkt dienen, um diakonische Realität in Deutschland und in anderen Ländern zu vergleichen. Ziel ist es, Gemeinsamkeiten und Unterschiede im Handeln und in den Organisationsformen zu analysieren, um das Spektrum der ‚denkbaren‘ diakonischen Handlungsansätze möglicherweise zu erweitern.

    Datum: 21. November 2018

    Uhrzeit: 10 Uhr

    Ort:VEM Bildungszentrum Bielefeld-Bethel (BZB), Grete-Reich-Weg 9, 33617 Bielefeld.

    Anmeldung: bis zum 10. November

    Teilnahmekosten: 50€ (inkl. Mittagessen und Getränke)

    Der Programmflyer ist hier herunterladbar.

  • Elterntag der Nord-Süd-Freiwilligen 2018/2019 (24.11.2018)

    Seit über 30 Jahren entsendet die VEM junge Erwachsene aus Deutschland in ihre Mitgliedskirchen in Afrika und Asien, wo sie in Kindergärten, Schulen, Waisenhäusern oder Gesundheitseinrichtungen mitarbeiten und am Gemeindeleben teilnehmen. Der Freiwilligendienst der VEM wird gefördert durch das „weltwärts“-Programm des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Die VEM legt Wert auf eine umfassende Vorbereitung und Betreuung. Nach einem Informations- und Auswahlseminar finden eine Einführung in weltweite entwicklungspolitische Zusammenhänge sowie ein umfangreicher Ausreisekurs statt. Während des Auslandsaufenthaltes gibt es ein Zwischenseminar vor Ort. Wieder in Deutschland werden die Erfahrungen in einem Rückkehrendenseminar reflektiert. Inhalte der begleitenden Seminare sind u.a.:
    - interkulturelle Kommunikation und Kompetenz
    - Rassismus-Sensibilisierung
    - Strategien zur Konfliktlösung
    - Gesundheitsvorsorge
    - weltwirtschaftliche Zusammenhänge
    - die eigene Rolle und Erfahrungen
    - HIV und Aids-Aufklärung

    Termin

    24. November 2018

    Leitung

    Rhoda Lynn Gregorio, Referentin für das Nord-Süd-Freiwilligenprogramm,VEM

    Ort

    Auf Dem Heiligen Berg | Tagungshaus, Wuppertal

  • Wege zur Mitte (30.11.-02.12.2018)

    Tagung "Wege zur Mitte"

    Wind – eine nicht zu unterschätzende Naturkraft, die viel gestaltet und verändert, über lange Zeiträume oder auch ganz plötzlich.

    Von uns Menschen ist diese Kraft nicht beherrschbar. Sie nötigt uns Respekt ab und  zwingt uns zu Vorsorge-, Schutz- und Anpassungsmaßnahmen.

    Es ist nicht verwunderlich, dass der Wind auch Eingang in die Bildsprache gefunden hat und als Symbol für verschiedenste Ausdrucksformen des Zusammenlebens verwendet wird:

    Was erhoffen Menschen vom „frischen Wind“? Was bedeutet es, wenn Antworten auf Lebensfragen als „blowing in the wind“ empfunden werden?

    Was sagt es aus, dass „Geist“ und „Wind“ in der griechischen Sprache mit demselben Begriff ausgedrückt werden?

    Je achtsamer ich wahrnehme, umso mehr erfahre ich über die Qualitäten des Naturphänomens und kann dem Zusammenwirken von äußerer Bewegung und innerer Bewegtheit nachspüren.

    Dazu helfen Übungen aus der Tradition verschiedener Meditationswege.

    Wir laden herzlich zur Teilnahme ein. Der Programmflyer ist hier herunterladbar.

    Zielgruppe

    An Meditation und Einkehr Interessierte

    Termin

    30. November - 02. Dezember 2018

    Ort

    Haus der Stille in der Abtei Königsmünster, Meschede

    Kosten

    180€
    Ermäßigungen für junge Erwachsene möglich

    Leitung

    Gisela Rau, Kontemplationslehrerin, Geistliche Begleiterin EKiR
    Jürgen Rau, Meditationsbegleiter

    Online Anmelden

Dezember

  • Vorbereitungskurs für Nord-Süd-Mitarbeitende, Modul 1 (07.-09.12.2018)

    In Daressalam, Windhuk, Malang, Colombo, Manila und vielen anderen Orten der Welt sind unsere Mitarbeitenden tätig. So vielfältig die Einsatzorte sind, so vielfältig sind auch die Tätigkeiten. Die VEM entsendet Pfarrerinnen und Pfarrer, Verwaltungsexpertinnen und -experten, Friedensfachkräfte und andere Mitarbeitende in VEM-Mitgliedskirchen im globalen Süden. Der Personalaustausch stärkt das partnerschaftliche Miteinander zwischen den Kirchen. Die persönliche Begegnung von Menschen ist durch nichts zu ersetzen. Das Gespräch und die gemeinsamen Erfahrungen fördern gegenseitiges Verständnis und können zu einer verbesserten Zusammenarbeit führen. So werden die Nord-Süd-Mitarbeitenden zu Brückenbauenden zwischen den Kirchen und Kulturen.

    Im Rahmen des Nord-Süd-Personalaustauschs bietet die VEM in Zusammenarbeit mit anderen Missionswerken Seminare zur Vor- und Nachbereitung an. Zur Vorbereitung des Personalaustausches gibt es zwei verschiedene Module:

    Modul 1: Reflexion der eigenen Religiosität und der religiösen Erwartungen im Einsatzland

    Inhalte:

    • gemeinsame Bibelarbeit
    • neue Ansätze der Missionstheologie
    • Beruf und Berufung
    • eigene und fremde Spiritualität
    • Umgang mit Heilung, Segen, Geistern und Mächten
    • multireligiöses Zusammenleben
    • Kirche vor Ort und ihre Erwartungen
    Termin

    07. - 09. Dezember 2018

    Zielgruppe

    Mitarbeitende in Personalaustausch-Programmen

    Leitung

    Christian Weber, Mission 21

    Ort

    Basel

Wir führen das Prüfsiegel für den verantwortlichen Umgang mit Spendengeldern und deren satzungsgemäße Verwendung.

Ebola - neuer Ausbruch

Jetzt im Ostkongo!

Social Media

VEM bei Facebook

Aus der VEM

Internationales Studienprogramm

Jetzt bewerben!

Podcast Fokus Globus

Nachhaltige Textilien

Interreligiöses Handeln der VEM

Übersicht

Zeigen, was ich liebe

interreligiöse Handreichung

"Mission still possible?"

VEM-Abschlusserklärung zu Mission

Prayer Alert

Hier für den Gebetsnewsletter eintragen

VEM-Hymne

MP3-Song und Text

Termine

Sa, 13.10. - Fr, 26.10.
Sa, 10.11. 14-18 Uhr
Fr, 30.11. 17 Uhr - So, 2.12. 13 Uhr

VEM-Jahresbericht 2017

Spenden

Zentrales Spendenkonto
IBAN: DE45 3506 0190 0009 0909 08
SWIFT/BIC: GENODED1DKD
Online Spenden

VEM-Newsletter

Immer auf dem aktuellen Stand. Regelmäßig neue Infos, Hintergründe, Materialien.
Newsletter abonnieren
Newsletter Archiv

Social Media