Jetzt Spenden

Museum auf der Hardt wieder geöffnet

Wir freuen uns auf ihren Besuch!

Wichtige Informationen für einen Besuch in unserem Haus erhalten Sie unter der RubrikAktuelles. Hier stellen wir Ihnen außerdem Objekte und Bilder aus unserem Bestand vor.

Ein virtueller Rundgang nimmt Sie mit in unser Museum auf der Hardt.

Archiv- und Museumsstiftung der VEM - Das Gedächtnis unserer Mission

Seit 1998 ist es Aufgabe der Archiv- und Museumsstiftung der VEM, die Archiv- und Museumsbestände der Vereinten Evangelischen Mission (VEM) für Wissenschaft, Forschung und Lehre zu sammeln, zu sichern und zu erschließen. Die Archiv- und Museumsstiftung ist eine eigenständige Stiftung.

Die Missionare, die die Rheinische Mission seit 1828 nach Afrika und Asien aussandte, schickten vielfältiges Material an das Missionshaus in Deutschland: detaillierte Berichte über Länder und Leute, Dokumente der entstehenden einheimischen Gemeinden, Handzeichnungen, Fotos und Gegenstände aus der Kultur der überseeischen Partner.

 

Das Netzwerk der Bergischen Museen wächst – Zweites Themenjahr „Alles in Bewegung“ ab März 2021

Zum Auftakt der bislang größten Kooperation von Museen im Bergischen Land trafen sich am Donnerstag, 20. August 2020, Vertreterinnen und Vertreter von 20 bergischen Museen im Museum auf der Hardt der Archiv- und Museumsstiftung der VEM in Wuppertal.

Rückblick: Im Frühjahr 2019 schlossen sich die ersten elf bergischen Museen zusammen und stellten in kurzer Zeit das aktuell noch laufende Themenjahr „Ganz viel Arbeit“ auf die Beine. „Das Themenjahr war der Auftakt für eine Vernetzung der Kolleginnen und Kollegen aus ganz verschiedenen Häusern der Region, von der alle profitieren. Trotz aller strukturellen und inhaltlichen Verschiedenheit gibt es viele Überschneidungen zu einer Menge von Themen, die regional aber auch generell gesellschaftlich relevant sind. Die Vielfalt der Perspektiven macht da den entscheidenden Unterschied“, so Christoph Schwab vom Museum auf der Hardt der Archiv- und Museumsstiftung der VEM am Rande des Treffens. Der Kontakt zu den Kolleginnen und Kollegen, der Austausch zwischen den Häusern, die gegenseitige Bewerbung und die dadurch gewonnene breitere Öffentlichkeit und Präsenz war für Dr. Andreas Wallbrecht, Deutsches Werkzeugmuseum Remscheid, das Wichtigste an der bisherigen Zusammenarbeit.

Diese erfolgreiche Arbeit führt nun nicht nur dazu, dass man die Zusammenarbeit unbedingt fortsetzen möchte. Auch gleich zehn weitere Partner werden sich ab sofort aktiv im Arbeitskreis Bergische Museen engagieren. Neben dem weiteren fachlichen Austausch steht dabei vor allem auch das zweite bergische Themenjahr im Fokus. Unter dem Motto „Alles in Bewegung“ dürfen sich ab März 2021 Besucherinnen und Besucher der Bergischen Museen von Velbert bis Nümbrecht auf vielfältige Angebote freuen, unter anderem Sonderausstellungen, Vorträge und Konzerte, digitale Events, Aktionstage sowie Rad- und Wandertouren.

Auch weiterhin unterstützt der Oberbergische Kreis diese Vernetzungsinitiative von heterogenen Museumseinrichtungen und hat erneut die Verantwortung als Antragsteller für die nötigen Fördermittel sowie die Leitung der Geschäftsstelle des Arbeitskreises mit Sitz im Kulturamt auf Schloss Homburg, übernommen. „Diese Zusammenarbeit der Museen unterschiedlichster Ausrichtung und Trägerschaft in einem interdisziplinären Netzwerk ist für das Bergische Land einzigartig“, betont Silke Engel, Museum und Forum Schloss Homburg, und freut sich auf die kommenden Monate.

Bisherige Mitglieder im Arbeitskreis Bergische Museen:

Deutsches Schloss- und Beschlägemuseum Velbert
Niederbergisches Museum Wülfrath
Zeittunnel Wülfrath
Museum auf der Hardt, Archiv- und Museumsstiftung der VEM, Wuppertal
Deutsches Werkzeugmuseum, Remscheid
LVR-Industriemuseum Gesenkschmiede Hendrichs, Solingen
Museum Schloss Burg, Solingen
Bergisches Museum für Bergbau, Handwerk und Gewerbe, Bergisch Gladbach
LVR-Freilichtmuseum Lindlar
Museum und Forum Schloss Homburg, Nümbrecht

Neue hinzukommende Teilnehmer im Arbeitskreis Bergische Museen:

Konsumgenossenschaft Vorwärts Münzstraße e.V. Wuppertal
Eisenbahn- und Heimatmuseum Erkrath-Hochdahl e.V. 
Zentrum für Verfolgte Künste gGmbH, Solingen
Bergische Museumsbahnen e. V. Wuppertal
Manuelskotten, Wuppertal
Wilhelm-Fabry-Museum Hilden
Museum Plagiarius e.V., Solingen
NaturGut Ophoven e.V. | Kinder- und Jugendmuseum EnergieStadt, Leverkusen
Schulmuseum Bergisch Gladbach

sowie das Netzwerk Industriekultur Bergisches Land

  • Nach sieben Jahrzehnten auf altem Foto wiedererkannt

    Yuping Z.* promoviert zurzeit an der Universität Freiburg im Fach Geschichte.

    Sie recherchiert über das ehemalige Krankenhaus der Rheinischen Missionsgesellschaft in der Stadt Tungkun in China. In den Archiven der Archiv- und Museumsstiftung der VEM in Wuppertal wird Yuping Z. fündig. Dort entdeckt die Doktorandin beim Gang durch die Sonderausstellung „Erst die Arbeit dann die Mission“ im Stiftungsmuseum auf der Hardt durch Zufall ein altes Foto. Das Foto aus den 1940er Jahren ist aus dem Bestand der Stiftung und zeigt drei Krankenschwestern. Yuping Z. erkennt eine der Schwestern sofort wieder. Es ist die junge Krankenschwester Yik Kwan Lau, die Yuping Z. erst im vergangenen Jahr im Rahmen ihres Promotionsstudiums interviewt hatte.

    Über 70 Jahre ist das Foto alt. Und Frau Lau mittlerweile 93 Jahre alt. Sie lebt in Hongkong und kann sich noch gut an ihre Tätigkeit im Krankenhaus Tungkun erinnern. Von 1941-1946 studiert sie im Krankenhaus Tungkun Krankenpflege und Gynäkologie. Anschließend arbeitet sie ein Jahr lang unter der Leitung von Direktor Dr. Otto Hueck und an der Seite der Pflegeleiterin des Krankenhauses Schwester Adele Ranke.

    Yik Kwan Lau erkennt nicht nur sich selbst, sondern auch die beiden anderen Frauen auf der Schwarz-Weiß-Aufnahme.

     *Name der Redaktion bekannt

Ausstellungen

Ob zur Missionsgeschichte in Namibia oder zur Zusammenarbeit von deutschen Kirchen mit Kirchen in West-Papua: Unsere Ausstellungen sind an vielen Orten zu sehen und auch auszuleihen.

Mehr dazu >

Forschung / Publikationen

Die Forschung über Missionsgeschichte ist für uns wichtig.

Mehr dazu >

Pädagogische Programme

Ein vielseitiges Bildungsangebot für verschiedene Altersgruppen ist uns wichtig. Das Museum und die historischen Archive werden intensiv von Schulklassen genutzt und ermöglichen, dass ein Museum oder ein Archiv ein spannender Orte sein kann.

Mehr dazu >

Öffnungszeiten

Museum auf der Hardt

Jeden 1. Sonntag im Monat 14.00 – 17.00 Uhr und auf Anfrage

Einlass bis 30 Minuten vor Schließung

Weitere Besuchsmöglichkeiten nach Anmeldung

 

Eintritt

Einzelticket: 3 Euro, ermäßigt: 2 Euro.
Führung: 40 Euro plus ermäßigter Eintritt
Führung englisch: 50 Euro plus ermäßigter Eintritt
Pädagogisches Programm: 60 Euro

 

Archive

Öffnungszeiten

Montag bis Donnerstag 9 - 15 Uhr, und nach Vereinbarung.

Um telefonische Anmeldung wird in jedem Fall gebeten.

Benutzungsgebühr
1-3 Tage: 10 Euro
mehr als 3 Tage (bis zu einem Jahr): 20 Euro

Ansprechpartner

Julia Besten
Geschäftsführung
Rudolfstraße 137
42285 Wuppertal
ams@vemission.org
0202 89004-151
Christian Froese
Archivar
Rudolfstr. 137 Wuppertal, 42285
froese-c@vemission.org
0202 89004 155
Christoph Schwab
Museumskurator
Rudolfstraße 137
42285 Wuppertal
schwab-c@vemission.org
0202 89004-152
  • 1

SPENDENMÖGLICHKEIT

Wir brauchen Ihre Unterstützung für unsere pädagogische Arbeit, den Erhalt der Bestände und zur Förderung von Forschung zum Nutzen für die Öffentlichkeit.

Spendenkonto

KD-Bank eG Duisburg

IBAN DE64 3506 0190 1011 2220 10

 

Spendenkonto

IBAN: DE45 3506 0190 0009 0909 08

SWIFT/BIC: GENODED1DKD

Kontakt

info@vemission.org

0202-89004-0

Spenderservice

projekteundspenden@vemission.org

0202-89004-195

Pressestelle

presse@vemission.org

0202-89004-135

Piwik-Code